CO2-Verordnung: Taschenspielertrick des Bundesrats

30 November 2012
Der Bundesrat hat heute die Verordnung verabschiedet, die das CO2-Gesetz konkretisiert und umsetzt. Doch der Bundesrat setzt es nicht um, sondern höhlt es aus: So hat er entschieden, dass die Emissionen von Gaskraftwerken weder an die Gesamtemissionen der Schweiz angerechnet werden, noch dem vom Parlament festgelegten Reduktionsziel unterstehen sollen. "Der Bundesrat behauptet allen Ernstes, dass der CO2-Austoss von Gaskraftwerken kein CO2-Ausstoss ist. Er tut so, als würden die Gaskraftwerke auf einem anderen Planeten stehen", sagt Patrick Hofstetter, Leiter Klima und Energie WWF Schweiz. Für den WWF ist dies nicht akzeptabel, da Gaskraftwerke äusserst klimaschädlich sind und die Schweiz unnötig in neue Abhängigkeiten führen. Er verlangt vom Bundesrat, dass er dem Gesetz folgt und diesen Punkt der Verordnung anpasst. Ein dem Bundesrat vorliegendes Rechtsgutachten hat festgestellt, dass die bundesrätliche Regelung das CO2-Gesetz und den Willen des Parlamentes missachtet.

Kontakt:
Patrick Hofstetter, Leiter Klima und Energie WWF Schweiz, Leiter Klima und Energie WWF Schweiz, +41 44 585 19 55, patrick.hofstetter@wwf.ch

Kamine eines Gaskraftwerks in Russland
Kamine eines Gaskraftwerks in Russland
© © naturepl.com / Bryan and Cherry Alexander / WWF-Canon

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Strick eine Bettflaschenhülle & hol dir dafür einen 25% Gutschein für den WWF-Shop: : http://t.co/16AacL9u9Z #ravelry
vor 10 Stunden @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen