Gemeinden verfügen über öffentliche Dächer, die sich für die Stromproduktion eignen würden. Der ... / ©: Holzimpuls/BZWWF

5 Fakten zur Solarenergie

Die Schweiz braucht Solar-Fachleute - ergibt eine Erhebung des Bildungszentrums WWF / ©: Greenpeace/Jugendsolarprojekt

Rechnen sich Photovoltaik-Anlagen?

Die Preise für Photovoltaik-Module sind weltweit massiv gesunken: seit 1976 um 99 Prozent, seit 2008 um 80 Prozent. Eine Anlage mit 5 kWp Leistung fürs Einfamilienhaus ist heute bereits ab 13'000 Franken zu haben. Und es wird noch günstiger: durch Steuerabzüge – in den meisten Kantonen machen sie 15 bis 20 Prozent des Anlagenwerts aus – und durch die Einmalvergütung, die bei kleinen Anlagen 20 bis 30 Prozent der Investitionskosten übernimmt.

Sonnenenergie macht Sinn

  • Bestellen Sie Ihre eigene Solaranlage. Für sichere und saubere Energie vom eigenen Dach.

    Solaranlage bestellen
Energie communale / ©: centre de formation

Ist die für Herstellung, Transport und Entsorgung der Photovoltaik- Module aufgewandte graue Energie nicht höher als die Stromproduktion durch die Anlage?

Es braucht je nach Modul und Anlagenstandort nur rund 2 Jahre, bis die Energiebilanz der Anlage positiv ist. Somit kann eine PV-Anlage während einer 30-jährigen Betriebsdauer rund 15mal mehr Energie erzeugen als für Herstellung, Transport und Entsorgung benötigt wurde.
Sonne am Himmel, Wolken / ©: Joe sohm/visionsofamerica/getty images

Scheint in der Schweiz oft genug die Sonne?

Die durchschnittliche Sonneneinstrahlung in der Schweiz ist mit 1100 kWh pro Quadratmeter und Jahr höher als in Deutschland mit seinen Millionen Solaranlagen. In den Alpen strahlt die Sonne sogar so intensiv wie rund ums Mittelmeer. Ausserdem produziert eine Photovoltaikanlage tagsüber selbst bei bewölktem Himmel und Regen Strom. Damit Sonnenstrom übers Jahr ein Viertel des Schweizer Bedarfs deckt, wie es die Umweltorganisationen für 2035 anstreben, braucht es nicht mehr als 12 Quadratmeter PV-Module pro Kopf. Und schon heute decken die Schweizer Solaranlagen in sonnigen Stunden bis zu 20% des Stromverbrauchs.
 / ©: BlackMac/Fotolia

Wäre die Stromversorgung mit unberechenbarem Solarstrom sicher?

Heute lässt sich die Solarstromerzeugung recht genau vorhersagen. Abweichungen werden durch Stromspeicher und die flexible Steuerung des Stromverbrauchs ausgeglichen. Und wenn die Schweiz stunden- oder tagelang unter einer Wolkendecke liegt, springen Speicherwasserkraftwerke und Biomasseanlagen ein. Auch der internationale Stromaustausch hilft uns: Irgendwo in Europa scheint immer genug Sonne und weht immer genug Wind.
Haus mit Sonnenkollektoranlage / ©: Fotoautor: Heizplan AG, 9450 Altstätten

Wie aufwendig ist die Installation einer Solaranlage?

Innert ein bis zwei Tagen ist eine PV-Anlage meist auf dem Dach montiert. Wer es ganz bequem mag, kann sich alles aus einer Hand organisieren lassen - vom Behördenkram über den Fördermittelantrag bis zur Anlagenüberwachung. Sogar die Investitionskosten kann man sich sparen und die Anlage auf dem eigenen Dach bauen lassen und dann neu mieten statt kaufen.

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Der letzte Juli war der heisseste je gemessene Monat. Warum lässt uns das so kühl? https://t.co/Mk2UrkKQhr
vor 4 Stunden @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen

Ihre Spende an den WWF kann steuerlich geltend gemacht werden.