/ ©: vencav

Ferien & Freizeit

Für Freizeitaktivitäten im In- und Ausland reisen Herr und Frau Schweizer jährlich gut 11‘000 km, wobei Reisen zu weit entfernten Feriendestinationen oder Kreuzfahrten die Umwelt besonders stark belasten.
Im Auftrag des WWF berechneten Ökobilanzspezialisten bei ESU-services den Treibhausgasausstoss von je einem typischen Angebot in den zehn beliebtesten Sommerferienländern. Dabei wurden die Reise, die Übernachtung und die Verpflegung miteinberechnet. Da die Aktivitäten vor Ort sehr unterschiedlich sein können, wurden diese nicht mitberücksichtigt.

Vergleicht man die CO2-Emissionen einer Reise nach Hurghada in Ägypten mit einer Schweizer Feriendestination zeigt sich: die Unterschiede sind immens. Eine Reise nach Hurghada verursacht mit 2.5 Tonnen Treibhausgasen gleich viel Emissionen wie ein durchschnittlicher Schweizer in zweieinhalb Monaten ausstösst. Der Grund hierfür liegt an der zurückgelegten Distanz und im Transportmittel. Eine Reise ins Engadin hingegen verursacht gerade mal 172 Kilo CO2 - belastet die Umwelt also zu über 90% weniger als der Trip nach Ägypten.

            Ferien in der Nähe: mehr Erholung, weniger CO2

Das können Sie tun

  • Unterstützen Sie unsere Hierbleib-Initiative und gewinnen Sie Ferien in der Schweiz: Mehr Erholung, weniger CO2.

    Zur Hierbleib-Initiative

Erlebnis-Tipps Frühling 14 / ©: WWF Schweiz / Lucian Hunziker
1127.00 Erlebnis-Tipps Frühling 14
© WWF Schweiz / Lucian Hunziker

WWF-Erlebnistipps

Erleben Sie hautnah, welche einzigartigen Ur- und Kulturlandschaften der WWF schützt und unterstützt.

Zu den Erlebnistipps

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Think big: Helsinki will bis 2025 eigenes Auto für alle Bewohner überflüssig machen. http://t.co/OjOaYf8S3S
vor 37 Minuten @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen