/ ©: James Morgan  / WWF International

Palmöl & Soja

Der weltweite Verbrauch von Palmöl und Soja steigt rasant. Neue Plantagen und Felder verdrängen den Tropenwald. Der WWF setzt sich dafür ein, dass Palmöl und Soja verantwortungsbewusst, also sozial- und umweltverträglich, angebaut wird. Das Wachstum darf nicht auf Kosten wertvoller Lebensräume gehen.
Oelpalmenfrüchte für Abtransport: Palmöl ist preiswert und vielseitig einsetzbar. Es wird in ... / ©: Volker Kess/WWF

Palmöl: Mehr als bloss Fett

Palmöl steckt in Margarine und Süssigkeiten ebenso wie in Waschmitteln und Kosmetika. Palmöl ist aus der heutigen Industrie nicht mehr wegzudenken. Doch die Natur bezahlt einen hohen Preis: Regenwälder müssen dem immer grösseren Bedarf an Palmöl weichen.
Soja im Steak / ©: WWF Schweiz

Soja: Die Bohne im Steak

Soja wird grösstenteils zu Tierfutter verarbeitet. Der weltweit steigende Hunger nach Fleisch bedroht wertvolle Tropenwälder. In den letzten 40 Jahren hat sich die weltweite Sojaproduktion verfünffacht.

Die Vision des WWF

Der Anbau von Soja und Palmöl muss Rücksicht auf Mensch und Natur nehmen. Verschiedene Studien beweisen: Der Anbau auf Brachland oder eine abwechselnde Nutzung von Landwirtschaftsflächen als Sojafelder und Viehweiden kann die steigende Nachfrage nach Soja und Palmöl ohne weitere Zerstörung wertvoller Naturgebiete decken.

Damit der Anbau von Soja und Palmöl künftig umwelt- und sozialverantwortlich wird, geht der WWF verschiedene Akteure an: Beispielsweise Produzenten, die willig sind, ihre Produktionsmethoden anzupassen, oder Händler und Verarbeiter, die auf schonende Anbauweisen bestehen.

Runde Tische

Ernte der Ölpalm-Früchte auf einer Ölpalmplantage in Sabah (Borneo), Malaysia. / ©: WWF-Canon / Hartmut Jungius
Ernte der Ölpalm-Früchte auf einer Ölpalmplantage in Sabah (Borneo), Malaysia.
© WWF-Canon / Hartmut Jungius
Gemeinsam mit Unternehmen gründete der WWF den «Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl (RSPO)» und den «Runden Tisch für verantwortungsbewusstes Soja (RTRS)». Im Dialog mit verschiedensten Interessenspartnern entwickelte der RSPO Richtlinien für die umwelt- und sozialverträgliche Herstellung und Verwendung von Palmöl.

Verantwortungsbewusstes Soja

Sojafeld in Brasilien / ©: Adriano Ganbarini / WWF Brasilien
Soja
© Adriano Ganbarini / WWF Brasilien
Seit Jahren setzt sich der WWF gegen die zerstörerischen Produktionsmethoden im Sojaanbau ein. Dadurch entstanden die «Basler Kriterien» und ein Runder Tisch für verantwortungsbewusst produzierte Soja. 2011 haben sich in der Schweiz die wichtigsten Akteure in einem Netzwerk zusammengeschlossen. Für einen verantwortungsbewussten Einsatz von Soja ist auch die Landwirtschaftspolitik verantwortlich. So braucht es mehr Raufutter bei Rindern und Kühen, eine kleinere Tierdichte und vermehrt einheimische Futtermittel.

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Es wird noch nicht genug getan, um die Küsten von Belize zu schützen: https://t.co/QcgRApuSGR #saveourheritage https://t.co/kln0sXT39T
vor 9 Stunden @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen

Ihre Spende an den WWF kann steuerlich geltend gemacht werden.