Virginie Cochard arbeitet in einem Büro für Windenergie  / ©: Thai Christen/BZ WWF

Erneuern Sie Ihre Gemeinde

Die grosse Energiepolitik wird in Bern bestimmt. Für den Energieverbrauch ist aber ebenso wichtig, was Kantone und Gemeinden tun. Sie fördern energetische Sanierungen und erneuerbare Energien, beraten die Haushalte und sind Vorbilder – oder eben nicht.
Die erneuerbare Energien und Energieeffizienz dienen nicht nur der Umwelt, auch die regionale Wirtschaft und die Bevölkerung können von den Investitionen profitieren. Leider nutzen noch nicht alle Gemeinden die Chance.

Werden Sie aktiv!

Es braucht initiative und engagierte Personen und Gruppen, welche sich in ihrer Gemeinde für eine erneuerbare Stromversorgung aus der Region stark machen. Die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt, die wirkungsvollsten auszuwählen hingegen nicht ganz so einfach.
Wir unterstützen Sie bei Ihrem Engagement mit dem Potentialcheck, den Erfolgsgeschichten, Massnahmenvorschlägen und einer 2-tägigen Weiterbildung.

Sind Sie bereit, sich aktiv für eine erneuerbare Stromversorgung in Ihrer Gemeinde einzusetzen? Sind Sie zudem gut in der Gemeinde oder Ihrem Quartier vernetzt? Dann suchen wir genau Sie! Kontaktieren Sie uns, um in der eigenen Gemeinde die kommunale Energiewende einzuleiten.

werden sie jetzt aktiv

Kontakt

Onlineplattform und Potentialcheck

Herzstück der Onlineplattform www.gemeinde-energie.ch ist der Potentialcheck: Geben Sie den Namen Ihrer Gemeinde ein, und Sie erhalten einen Überblick über die lokalen Energieproduktions- und Energiesparpotenziale. Berücksichtigt wird hier das Ausbaupotential der wichtigsten erneuerbaren Energieformen Sonne, Wind, Biogas, Energieholz und Wasser sowie der Energieeffizienz.

Weitere Elemente der Plattform sind Portraits von erfolgreichen Gemeinden und vielfältige Massnahmenvorschläge. Unsere kantonalen WWF-Sektionen bieten Ihnen gezielt Beratungen und Hilfeleistungen an und wollen so den Prozess in der Gemeinde optimal unterstützen.

Massnahmen und Mustervorstösse

Sie sind bereits (klima-)politisch auf Gemeinde- oder Kantonsebene aktiv oder möchten es werden? Sie engagieren sich in einem Gemeinde- oder Kantonsparlament oder sind in der Verwaltung tätig? Dann haben wir noch ein weiteres Angebot für Sie: Auf der Internetplattform www.unserstrom.ch werden Massnahmen im Bereich der Stromeffizienz und der erneuerbaren Energien vorgestellt, die in Schweizer Gemeinden und Kantonen bereits erfolgreich umgesetzt wurden.

Neben der umfassenden Beschreibung der einzelnen Massnahmen, inklusive deren Einbettung in den lokalen politischen Prozess und Erfahrungsberichte, bietet die Seite auch verschiedene Mustervorstösse an, welche von interessierten Parlamentariern mit wenig Aufwand auf ihre Gemeinde respektive ihren Kanton angepasst werden können. Die Plattform ist ein Ratgeber und Werkzeugkasten für Entscheidungsträger in der kommunalen und kantonalen Energiepolitik und zeigt, wie eine nachhaltige Stromzukunft sofort beginnen kann.

Projektbilanz


  • Bereits vier Mal konnte der Fachkurs „Erneuern Sie Ihre Gemeinde!“ seit seiner Lancierung im Herbst 2011 erfolgreich durchgeführt werden. Durch das Engagement der dabei ausgebildeten EnergiewendemanagerInnen sind erste Erfolge in Form von Energiewendeprojekten in Gemeinden sowie Vorstösse für erneuerbare Stromversorgung zu verzeichnen.

  • ZIELE 2012/ 2013

    1. 30 Gemeinden mit über 300‘000 EW können für das Projekt «WWF-Energiegemeinde» gewonnen werden.  
    2. Die Strompolitik-Plattform unserstrom.ch führt zu mind. 30 Vorstössen in Gemeinden.

    Indikatoren:

    • Anzahl der mitwirkenden Energiegemeinden.
    • Anzahl der Downloads Muster-Vorstösse auf unserstrom.ch.

  • ZIELE 2012/2013

     

    Anzahl Gemeinden, die Energiegemeinde werden

    Im zweiten Jahr des Projektes konnte der WWF weitere EnergiewendemanagerInnen ausbilden. Jedoch haben statt der geplanten 30 nur vier Gemeinden bei der Umwandlung zur Energie-gemeinde erfolgreich Massnahmen umgesetzt.
         
     

    Downloads Mustervorstösse

    Die Nutzung der Online-Plattform stiess auf eine sehr positive Nachfrage, im GJ 2012/13 wurden 192 Mustervorlagen runtergeladen. Ein Ausbau des Online-Angebots ist für die Romandie geplant.

Weiterführende Informationen

Links:

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Liebe @ruthwysseier, auch die WWF Ratgeber App hilft der Konsumentin beim Regieren. http://t.co/eBSJYeBGsc. Und: guter Text.
vor 2 Stunden @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen