Lernende WWF Schweiz / ©: WWF Schweiz / bildwild.ch / Timo Ullmann

Erfahrungsberichte

 / ©: WWF Schweiz / Bildwild.ch

Fatiha Lüthi

KV-Lernende, 1. Lehrjahr, E-Profil

Was für ein toller Start!

Ich hätte mir meinen Neuanfang beim WWF nicht besser vorstellen können. Schon bei der Schnupperlehre war das gesamte Team sehr freundlich und offen, was mir die Nervosität nahm und ich mich gleich sehr wohl fühlte.

Mein erstes Halbjahr werde ich im Service Center verbringen und dort verschiedene  Aufträge erledigen, und da es dort viele verschiedene Arbeiten zu erledigen gibt, wird es auch nie langweilig. Die Ausbildner sind alle sehr hilfsbereit, was ich sehr schätze, denn ich kann mich mit jeder Frage an sie wenden, und durch den kollegialen Umgang mit allen Mitarbeitern macht das Arbeiten gleich noch mehr Spass!

Dass man schon am Anfang viel Verantwortung übernehmen und selbstständig arbeiten kann, gefällt mir sehr gut. Mittlerweile bin ich schon etwas eingearbeitet aber es gibt immer wieder neue Herausforderungen, bei denen ich stets die Unterstützung meiner Ausbildnerin habe. Dass ich eine Mitstiftin habe ist für mich auch etwas einfacher, denn wir unterstützen uns gegenseitig und haben ein sehr gutes Verhältnis.

Ich besuche zweimal die Woche die KV Business School, welche ein guter Ausgleich zum Arbeitsleben ist und auch mit meiner Klasse bin ich zufrieden.

Schon bald wechsle ich in die Abteilung ,,Public Marketing‘‘ und ich freue mich jetzt schon auf das gesamte Team und die neuen Herausforderungen. 

 / ©: WWF Schweiz / Bildwild.ch

Meenu Grunauer

 KV-Lernende, 1. Lehrjahr, B-Profil

Meine Nervosität war unbegründet! 
An meinem ersten Arbeitstag war ich doch ziemlich nervös. Ich wusste nicht, wie die anderen mich aufnehmen würden und ob ich den Einstieg überhaupt packen würde. Doch zu meiner Erleichterung war es ein sehr guter Beginn.

Mein erstes halbes Lehrjahr verbringe ich in der Jugendabteilung, was mich sehr freut. Das Jugendteam hat mich herzlich aufgenommen, und ich wurde sofort miteinbezogen in die verschiedenen Arbeiten. Ich habe meinen ersten ÜK-Tag gemeistert und werde die neuen Herausforderungen PE und ALS anpacken. Je länger ich hier bin, desto mehr Verantwortung wird mir übertragen, was mich sehr freut. Ich kann es kaum erwarten, Anlässe zu organisieren und vielleicht einmal in eine WWF-Lagerwoche mit gehen zu können . Eine ganz tolle Erfahrung war, als ich ein Lager besuchen konnte; es machte Spass, auch mal etwas ganz anderes zu sehen und einen Tag lang die Leiter und Kinder zu erleben.

Was mir von Anfang an sehr gefallen hat, war die offene, freundliche und herzliche Art und der Umgang miteinander. Bei der Jugendabteilung werde ich gut betreut, meine Ausbildner sind verständnisvoll und unterstützen mich, wenn ich unsicher bin. Ich freue mich jeden Tag zum WWF zu  kommen und zu arbeiten, weil es mir auch nie langweilig wird!

Ende Januar verlasse ich die Jugendabteilung und wechsle ins Service Center. Ich freue mich schon, neue Arbeiten in Angriff nehmen zu können und ein neues Team kennenzulernen. Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit hier vergeht und ich freue mich auf zwei weitere spannende Lehrjahre.

 

Ich denke, die Lehre wird mich erwachsener machen, vor allem im Umgang mit unserer Umwelt. Ich werde noch mehr darauf achten, wie ich mit unserer einzigen Erde umgehe.

 / ©: WWF Schweiz / Bildwild.ch

Laura Bachmann

KV-Lernende, 2. Lehrjahr, M-Profil

Und schon wieder ist ein halbes Jahr um
Seit meinem Wechsel vom Public Marketing in die Abteilung Online, Print und Kampagnen ist schon wieder ein halbes Jahr vergangen. In einer Woche wechsle ich schon in die Jugend und ich frage mich wieder einmal, wo nur die Zeit geblieben ist.

Die Zeit bei O, P & K war super. Das Team hat mir jeden Tag ein Lächeln abgewonnen und die Arbeiten haben mich sehr interessiert. In dieser Abteilung habe ich die Produktion des WWF Lagerprogrammhefts "Pandiamo"  koordiniert und betreut und bin nun sehr stolz darauf, ein Heft in den Händen zu halten, das ohne mich nicht zustande gekommen wäre.

Andererseits habe ich mich mit dem Online-Bereich befasst, Inhalte auf die Website geladen, mich am Inhalt des Newsletters beteiligt, Wettbewerbe ausgelost, vieles über Werbung erfahren und vieles mehr.

Ich freue mich auf die Jugend-Abteilung, in der ich in einem ganz anderen Themenbereich arbeiten werde.

Die KV- Lehre beim WWF ist sehr vielseitig und keineswegs langweilig. Mir wurde schon von Anfang an grosse Verantwortung übertragen und spannende Arbeiten zugeteilt. Ich werde herzlich betreut und das Arbeiten beim WWF macht mir Spass.


Übrigens:
KV-Lehre ist nicht gleich KV-Lehre. Wo du deine Lehre machst, ist eine sehr wichtige Entscheidung. Die drei Jahre können, wie das KV-Klischee mit sich bringt, langweilig und einseitig sein, doch wenn du deine Lehre in einem Betrieb machst der dich interessiert, dem es auch wichtig ist, dass du eine gute Ausbildung geniessen kannst und bei dem du wirklich eine Hilfe bist, dann werden die 3 Jahre wie im Flug vergehen. 

 / ©: WWF Schweiz / Bildwild.ch

Larissa Guretzki

 KV-Lerndende, 3. Lehrjahr, M-Profil

Hallo drittes Lehrjahr!
Als ich vor gut zwei Jahren meine Lehre begonnen habe, hätte ich nie gedacht, dass die Zeit so schnell vergeht. Nun bin ich schon im dritten und somit letzten Jahr beim WWF und blicke bereits auf zwei wunderbare Jahre zurück.


In dieser Zeit habe ich unglaublich viel erlebt und wahnsinnig viel gelernt. Durch die vier völlig verschiedenen Abteilungen, in welchen ich bereits gearbeitet habe, habe ich einen sehr umfassenden Einblick in die kaufmännische Arbeit erhalten und den WWF von Tag zu Tag besser kennen gelernt.

Während den zwei Jahren wurde mir immer viel Eigenverantwortung übertragen und ebenso viel Vertrauen entgegengebracht. Dies schätze ich sehr. Möglichkeiten, wie die Mitleitung eines WWF Lagers machen die Ausbildung noch abwechslungsreicher, als sie schon ist!

Die Schule in der KV Business School, die ich zwei Tage pro Woche besuche, gibt eine gute Abwechslung in die Arbeitswoche. Auch das gute Verhältnis mit meiner Klasse trägt dazu bei, dass ich die Schule gerne besuche. Schulisch habe ich ebenfalls viel gelernt und konnte durch einen zweiwöchigen Sprachaufenthalt in Montpellier meine Französischkenntnisse verbessern. Zwei LAPs habe ich bereits erfolgreich bestanden und werde so voller Zuversicht im nächsten Sommer an die restlichen Prüfungen gehen.

Von meinen Ausbildnern wurde ich durchgehend sehr gut betreut. Sie haben mich sehr unterstützt und mir so eine gewisse Sicherheit gegeben, mir gegenüber viel Verständnis gezeigt und wie bereits erwähnt, viel beigebracht.

Das Arbeitsklima beim WWF ist sehr kollegial und im ganzen Haus zu spüren. Der lockere und doch respektvolle Umgang unter den Mitarbeitern begeistert mich immer wieder aufs Neue. Auch mit den anderen Lernenden pflege ich ein gutes Verhältnis, worüber ich sehr froh bin.

Meine restliche Zeit beim WWF werde ich in vollen Zügen geniessen und bin mir sicher, dass ich in der Buchhaltung und im Personalwesen noch viel dazu lernen werde.

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Zitat zum Ostersonntag: "Du steckst nicht im Stau, du bist der Stau."
vor 2 Stunden @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen