Bevölkerungswachstum

Wenn alle so leben würden wie wir hier in der Schweiz, bräuchten wir auf die Dauer 3 Planeten. Eine Person in der Schweiz verbraucht durchschnittlich 8-mal so viel Energie, Lebensmittel und andere Ressourcen wie Menschen in Bangladesch und fast doppelt so viel wie der Weltdurchschnitt. Für den WWF steht die Schweiz ganz besonders in der Verantwortung, denn sie hätte die Mittel und das Know-how, um mit massiv weniger Ressourcen und Umweltbelastung auszukommen und damit gleichzeitig die Lebensqualität weiter zu steigern. Die drei Schlüssel dazu sind energieeffiziente Gebäude, sparsame Fahrzeuge und öffentlicher Verkehr sowie eine Ernährung mit moderatem Konsum von Fleisch und Milchprodukten.

Besseres Leben führt zu Stabilisierung

Gleichzeitig ist es wichtig, dass sich die Bevölkerungszahl stabilisiert. Die Zahl der Kinder pro Frau geht bereits stetig zurück, was zu einer Stabilisierung führt (siehe Grafik unten). Schwellenländer wie Indonesien oder Brasilien zeigen, dass diese Stabilisierung nicht in erster Linie dank Geburtenkontrolle passiert. Entscheidend ist der Kampf gegen die ländliche Armut: Wo Männer und Frauen Zugang zu Bildung, Gesundheit und Wasser sowie wirtschaftlicher Entwicklung haben, haben sie weniger Kinder. Sie sind weniger auf Kinder als Arbeitskräfte und als Altersversicherung angewiesen.Für den WWF müssen alle Gelder für die Entwicklungszusammenarbeit in Projekte fliessen, die den Ärmsten ein besseres Leben ermöglichen, mit dem sie weniger Kinder haben.
 

Biodiversität und Reduktion des Footprints

Es gibt also bei der Lösung der Umweltprobleme keine einzelne Massnahme, die für sich allein genügen würde. Für den WWF bleiben der Erhalt der Biodiversität und die Reduktion des Footprints (ökologischer Fussabdruck) die beiden Arbeitsschwerpunkte. Da liegen seine Kompetenzen und er versucht, in diesen zwei Themenschwerpunkten auch Entwicklungsarbeit zu leisten, indem wir die Bevölkerung einbeziehen und ihr neue Einkommensquellen zu verschaffen versuchen. Denn nur wenn Armutsbekämpfung und Umweltschutz Hand in Hand gehen, lässt sich eine nachhaltige Entwicklung erreichen. In den entwickelten Ländern setzt sich der WWF für die Senkung des Ressourcenverbrauchs auf ein nachhaltiges Niveau ein.

Welchen Eindruck hinterlässt Ihr Lebensstil?

Gehen Sie leichtfüssig durchs Leben oder sind Sie aus ökologischer Sicht ein Schwergewicht? Finden Sie es heraus!

Fussabdruck ermitteln

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Wuhuu! 🐺 #wolfsfan https://t.co/ExGUddpy1F
vor 53 Minuten @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen

Ihre Spende an den WWF kann steuerlich geltend gemacht werden.