©
Fischschwarm

Ratgeber Fische & Meeresfrüchte

Empfehlungen für einen verantwortlichen Konsum

Jede Aquakultur und Fischerei hat Auswirkungen auf die Umwelt und kein Label kann die Reduktion ersetzen. Reduzieren wir den Druck auf die Meere und konsumieren wir Fische und Meeresfrüchte auf verantwortungsvolle Weise. 

1. Fischkonsum reduzieren

 Geniessen Sie Fisch als nicht-alltägliche Delikatesse.

2. Fischratgeber

Wenn Sie Fisch essen, wählen Sie Produkte, die im Fischratgeber grün eingestuft sind. 

3. Umweltlabel

Achten Sie auf vertrauenswürdige Umweltlabel (Bio, ASC, MSC).

Zurück
©

Heilbutt

Hippoglossus hippoglossus
Bevorzugen
  • Europa
    Aquakultur: Durchflussanlagen
Zweite Wahl
  • Norwegen
    Aquakultur: Netzkäfiganlagen
  • Nordostatlantik FAO 27 (Nordliche Norwegische See)
    Bodenstellnetze
  • Nordwestatlantik FAO 21: Neufundland, Labrador
    Grundlangleinen
Finger weg!
  • Nordwestatlantik FAO 21 (Ausnahmen oben), Nordostatlantik FAO 27
    Grundscherbrettnetze, Grundlangleinen
  • Nordostatlantik FAO 27 (Südliche Norwegische See)
    Bodenstellnetze

Biologie

Heilbutte sind Grundfische, die in Tiefen bis zu 2.000 Metern leben. Sie unterscheiden sich vor allem durch ihre Grösse von anderen Plattfischen. Der Atlantische Heilbutt (Hippoglossus hippoglossus) ist mit einer Länge von bis zu 4 Metern und einem Gewicht von 300 Kilogramm der grösste aller Plattfische. Er wird auf der Roten Liste der IUCN als bedrohte Art geführt. Der Pazifische Heilbutt (Hippoglossus stenolepis) kann eine Länge von über 2,5 Metern und ein Gewicht von 360 Kilogramm erreichen. Heilbutte sind sehr anfällig für Überfischung, da sie bis zu 50 Jahren alt werden können, nur langsam wachsen und mit einem Alter von 10 bis 14 Jahren erst spät geschlechtsreif werden. Auch durch ihre sesshafte Lebensweise und weil sie sich während der Laichzeit in Gruppen zusammenschließen, können sie zu einer leichten Beute der Fischerei werden.

Zurück