Zurück

Partnerschaft Migros-Genossenschafts-Bund

Der Migros-Genossenschafts-Bund (Migros) engagiert sich seit über 20 Jahren gemeinsam mit dem WWF für die Umwelt. Seit 2009 im Rahmen einer umfangreichen strategischen Partnerschaft, welche ambitionierte Ziele in den relevantesten Umweltthemen beinhaltet. Zudem wurde 2017 das gemeinsame Nachhaltigkeitsprogramm Früchte und Gemüse eingeführt, welches die Umweltbelastung im Breitensortiment von Früchten und Gemüsen reduziert.

Die Migros ist ausserdem Hauptsponsorin des WWF Kinder- und Jugendprogramms. Dank diesem Engagement kann der WWF zahlreichen Kindern und Jugendlichen Umweltanliegen näherbringen und sie für einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen sensibilisieren.

Industrie
Detailhandel
Art der Partnerschaft
Sustainable Business Practice
Purpose-Driven Marketing
Sponsoring und Spendenaktionen
Finanzieller Beitrag 2018 (in CHF)
1'000'000 - 3'000'000
Partner seit
2009
Migros
Installierte Solaranlage auf Dach

Klima und Energie

Migros hat sich zum Ziel gesetzt bis 2020 die betrieblichen Treibhausgase (Geltungsbereich: Genossenschaftlicher Detailhandel, GHG Scope 1 und 2) um 20% zu reduzieren (ggü. 2010). 

Reduktion Treibhausgase gegenüber 2010

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 die Treibhausgas Emissionen um 20% gegenüber 2010 zu reduzieren. Gemessen wird der CO2-Ausstoss in t CO2e. Geltungsbereich ist der Genossenschaftliche Detailhandel (Filialen, Logistikzentralen + Logistik (Transporte), MGB; exkl. Eigenindustrie, Handel, Finanzen, Reisen).

Bis 2018 hat die Migros ihre Treibhausgas Emissionen bereits um 22.5% gegenüber 2010 reduziert (Absoluter Ist-Wert 2018: 143‘527 Tonnen CO2).

Ist-Werte
Zielwerte

Reduktion Stromverbrauch gegenüber 2010

Migros hat sich das Ziel gesetzt, bis 2020 den absoluten Stromverbrauch um 10% gegenüber 2010 zu reduzieren. Gemessen wird in GWh /Jahr. Geltungsbereich sind der Genossenschaftliche Detailhandel, inklusive Filialen, Betriebszentralen, Verteilzentren und MGB.

Bis Ende 2018 hat die Migros ihren Stromverbrauch bereits um knapp 10% gegenüber 2010 reduziert (Absoluter Ist-Wert 2018: 579 GWh). 

Ist-Werte
Zielwerte
FSC-zertifiziertes Holz von den Solomon Islands

Holz und Papier

Die Migros ist Gründungsmitglied des WWF GLOBAL FOREST & TRADE NETWORK Switzerland (GFTN), ehemals WWF Wood Group. Die Migros unterstützt eine umweltgerechte, sozialverträgliche und ökonomisch tragfähige Forstwirtschaft und beschafft Holz- und Papierprodukte aus nachhaltigen Quellen. 

Holz-,Papier-, und Zellstoffprodukte aus nachhaltigen Quellen (FSC oder Recycling)

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2020 75% der Holz-,Papier-, und Zellstoffprodukte aus nachhaltigen Quellen (davon 8% rezykliert und 67% FSC-zertifiziert) stammen. Gemessen wird der Umsatzanteil in Prozent. Geltungsbereich sind Produkte mit Holz/Papier/Zellstoffanteil > 50 % oder Holz/Papier/Zellstoffanteil als wesentlichem Charakter des Produktes, gilt für Migros Retail (Near/Non Food), Do it + Garden (DIY) sowie Micasa (Möbel) excl. Interio .

2018 stammten 72% der Holz-,Papier-, und Zellstoffprodukte bei Migros aus nachhaltigen Quellen (davon 8% rezykliert und 64% FSC-zertifiziert).

Nachhaltige Quellen
...davon FSC-zertifiziert
...davon rezykliert
Nachhaltige Quellen Zukunft
...davon FSC-zertifiziert Zukunft
...davon rezykliert Zukunft
Wachstumsziele
Reduktionsziele

Holz-, Papier und Zellstoffprodukte nach Herkunft

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der Holz-und Papierprodukte aus nachhaltigen Quellen (FSC oder Recycling) zu erhöhen und gleichzeitig den Anteil an Produkten mit limitiertem Wissen zur Herkunft, analysierter Herkunft oder verifizierter Herkunft zu verringern. Gemessen wird der Umsatz-Anteil in Prozent. Geltungsbereich sind Migros Retail (Near/Non Food), Do it + Garden (DIY) sowie Micasa (Möbel) excl. Interio. Gilt für die Produkte mit Holz/Papier/Zellstoffanteil > 50 % oder Holz/Papier/Zellstoffanteil als wesentlichem Charakter des  Produktes.

Nachhaltige Quellen
Herkunft verifiziert/analysiert
Herkunft limitiertes Wissen
Nachhaltige Quellen Zukunft
Herkunft verifiziert/analysiert Zukunft
Herkunft limitiertes Wissen Zukunft
Wachstumsziele
Reduktionsziele

Gemäss Global Forest & Trade Network des WWF ist folgendes Verständnis vorliegend:

Herkunft verifiziert: Ursprungswald wurde von einer unabhängigen Partei anhand von sozialen und ökologischen Kriterien beurteilt.

Herkunft analysiert: Ursprungswald wurde anhand von grundlegenden Kriterien der Legalität und Rückverfolgbarkeit abgeklärt.

Limitiertes Wissen über die Herkunft:  Holzherkunft (Land) ist bekannt oder unbekannt; unerwünschte Herkünfte wie z.B. Holz aus Waldumwandlungen, Konfliktholz kann ausgeschlossen werden.

Fische und Meeresfrüchte auf einem Markt in Japan

Fisch und Meeresfrüchte

Als Mitglied der WWF Seafood Group hat sich Migros verpflichtet, keine Fische und Meeresfrüchte aus akut bedrohten Beständen anzubieten, nicht nachhaltige Herkünfte schrittweise durch bessere Alternativen zu ersetzen und den Anteil an empfehlenswerten Labels laufend auszubauen. 

Total: Anteil nachhaltige Quellen (sehr empfehlenswerte, empfehlenswerte oder akzeptable Bewertung gemäss WWF) des Gesamt-Seafood-Sortiments

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2020 100% des Gesamt-Seafood-Sortiments aus nachhaltigen Quellen (sehr empfehlenswerte, empfehlenswerte oder akzeptable Bewertung gemäss WWF) stammen. Gemessen wird in Prozent am Umsatz des Gesamt-Seafood-Sortiments. Geltungsbereich ist der Migros-Genossenschafts-Bund mit den Sortimenten Frische, TK, Convenience und Konserven.

2018 stammten 100% des Gesamt-Seafood-Sortiments aus nachhaltigen Quellen.

Ist-Werte
Zielwerte

Total: Anteil empfehlenswerter/sehr empfehlenswerter Labels am Umsatz des Seafood-Sortiments

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2019 64% des Seafood-Sortiments mit empfehlenswerten/sehr empfehlenswerten Labels gemäss WWF (Bio, ASC, MSC) zertifiziert sind. Gemessen wird in Prozent am Umsatz des Seafood-Sortiments. Geltungsbereich ist der Migros-Genossenschafts-Bund mit den Sortimenten Frische, TK, Convenience und Konserven.

2018 waren 58% des Seafood-Sortiments mit empfehlenswerten/sehr empfehlenswerten Labels gemäss WWF zertifiziert.

Ist-Werte
Zielwerte

Anmerkung: Die Ziele fürs Zucht-Sortiment konnten nicht erreicht werden aufgrund Verzögerungen bei Umstellungen auf weitere ASC Artikel. 

Bereich Wildfang: MSC Anteil am Umsatz des Wildfang-Sortiments

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2019 67% des Wildfang Sortiments MSC zertifiziert ist. Gemessen wird in Prozent am Umsatz des Wildfang-Sortiments. Geltungsbereich ist der Migros-Genossenschafts-Bund, Sortimente Frische, TK, Convenience und Konserven.

2018 waren bereits 70% des Wildfang Sortiments MSC zertifiziert.

Ist-Werte
Zielwerte

Anmerkung: Die Umstellung auf weitere MSC Produkte konnte rascher vorangetrieben werden als ursprünglich gedacht.

Bereich Zucht: Anteil empfehlenswerter/sehr empfehlenswerter Labels gemäss WWF am Umsatz des Zucht-Sortiments

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2019 60% des Zucht Sortiments mit empfehlenswerten/sehr empfehlenswerten Labels gemäss WWF (Bio, ASC) zertifiziert sind. Gemessen wird in Prozent am Umsatz des Zucht-Sortiments. Geltungsbereich ist vom Migros-Genossenschafts-Bund die Sortimente Frische, TK, Convenience und Konserven.

2018 waren 47% des Zucht Sortiments mit empfehlenswerten/sehr empfehlenswerten Labels gemäss WWF zertifiziert.

Ist-Werte
Zielwerte

Anmerkung: Die Ziele fürs Zucht-Sortiment konnten nicht erreicht werden aufgrund Verzögerungen bei Umstellungen auf weitere ASC Artikel. 

Palmölfrucht

Palmöl

Migros und der WWF gehören zu den Gründungsmitgliedern von RSPO. Seit 2016 hat die M-Industrie auf physisch rückverfolgbares, nachhaltiges Palmöl aus RSPO zertifizierten Plantagen umgestellt (96%) und erhöht den Anteil nachhaltigen Palmöls von Drittlieferanten stetig. 

Anteil physisch nachhaltiges Palmöl in Eigenmarken Food (M-Industrie)

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 den Anteil physisch nachhaltiges Palmöl in Eigenmarken Food (M-Industrie) auf 100% zu erhöhen. Gemessen wird der Gewichts-Anteil physisch nachhaltigen Palmöls am Gesamtverbrauch der M-Industrie im Bereich Food. Als akzeptierte Standards gelten RSPO IP, RSPO Segregated, Bio Suisse. Geltungsbereich ist der Migros-Genossenschafts-Bund mit den Eigenmarkenprodukten der M-Industrie.

2018 lag der Anteil physisch nachhaltigen Palmöls in Eigenmarken Food (M-Industrie) bei knapp 99%.

Ist-Werte
Zielwerte

Anmerkung: Bei den restlichen 1% handelt es sich um einzelne zugekaufte Zutaten im Endprodukt, welche noch nicht physisch nachhaltig beschafft werden können. 

Anteil physisch nachhaltiges Palmöl in Food von Drittlieferanten

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 den Anteil physisch nachhaltiges Palmöl in Food von Drittlieferanten auf 100% zu erhöhen. Gemessen wird der Gewichts-Anteil physisch nachhaltiges Palmöl bei Drittlieferanten. Als akzeptierte Standards gelten RSPO IP, RSPO Segregated, Bio Suisse. Geltungsbereich sind Produkte von Drittlieferanten des Migros-Genossenschafts-Bund.

2018 lag der Anteil physisch nachhaltiges Palmöl in Food von Drittlieferanten bei 96%.

Ist-Werte
Zielwerte

Anmerkung: Das Thema Palmöl wurde im Jahr 2018 systematisch angegangen. Die Sensibilisierung bei Drittlieferanten in diesem Jahr hat zu einer markanten Steigerung beim Anteil nachhaltiges Palmöl geführt. 

Anteil zertifiziertes Palmöl in Near- und Nonfood

Migros hat sich das Ziel gesetzt, bis 2020 den Anteil zertifiziertes Palmöl in Near- und Nonfood auf 100% zu erhöhen. Gemessen wird der Anteil zertifiziertes Palmöl  in Near und Nonfood Produkten. Als akzeptierte Standards gelten RSPO IP, RSPO Segregated, RSPO Massbalance, Bio Suisse. Geltungsbereiche sind Near-und Nonfood, Eigen- und Fremdmarken des  Migros-Genossenschafts-Bunds.

2018 lag der Anteil zertifiziertes Palmöl in Near- und Nonfood bei 57%.

Ist-Werte
Zielwerte
Verschiedene Gemüsesorten auf einem Tisch

Früchte und Gemüse

Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprogramms Früchte und Gemüse hat sich Migros gegenüber dem WWF zu ambitionierten Zielen im Bereich der Beschaffung von Bananen mit akzeptiertem Nachhaltigkeitsstandard verpflichtet. Zudem läuft ein Projekt zur verantwortungsvollen Erdbeerproduktion aus Spanien.

Anteil nach Nachhaltigkeitsstandards produzierte Bananen

Migros hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2018 den Anteil nach Nachhaltigkeitsstandards produzierte Bananen auf 100% zu erhöhen. Gemessen werden die Umsatzanteile (Prozent) der Bananen mit akzeptiertem Nachhaltigkeitsstandard am Gesamtumsatz mit Bananen. Als akzeptierte Standards gelten Migros Bio. Fairtrade, WWF-Modellprojekt, Rainforest Alliance. Geltungsbereich ist der Migros Genossenschaftsbund.

2018 verkaufte die Migros nur noch Bananen mit Nachhaltigkeitsstandard.

Ist-Werte
Zielwerte
Frau mit Einkaufszettel kauft Gemüse

Nachhaltiger Konsum

Migros hat sich zum Ziel gesetzt den Umsatz mit Bio- und Terra-Suisse Produkten stetig zu erhöhen und mittels Cumulus Green ihren Kunden mehr Transparenz über den Anteil nachhaltig produzierter Produkte zu vermitteln.

Anteil der Labels Bio (Lebensmittel) und Terra Suisse am Umsatz Foodsortiment

Migros hat sich das Ziel gesetzt, bis 2018 Anteil der Labels Bio (Lebensmittel) und Terra Suisse am Umsatz Foodsortiment auf 1.7 Mia CHF oder 16% des Umsatzes von Food/Frische zu erhöhen. Gemessen wird der Umsatz in CHF und Prozent Umsatzanteil am Food-/Frischesortiment. Geltungsbereich ist der Migros-Genossenschafts-Bund.

2018 lag der Umsatzanteil der Labels Bio und Terra Suisse bei 17%.

Ist-Werte
Zielwerte

Migros Projekte

Nachhaltigere Früchte und Gemüse

Für ein neues Nachhaltigkeitsprogramm arbeitet die Migros mit dem WWF zusammen. Dabei werden Früchte und Gemüse pro Herkunftsregion und Produktgruppe analysiert. Das Ziel ist, das Verbesserungspotenzial bei den Produzenten im Bereich der Nachhaltigkeit zu eruieren.

Bananen

Der Anteil an Bananen aus nicht biologischem und nicht fairtradegemässem Anbau ist sehr gross und der Anbau ist mit einer Reihe von ökologischen und sozialen Herausforderungen verbunden. Hier setzt die Migros im Rahmen der seit 2009 bestehenden Partnerschaft mit dem WWF an.

Erdbeere

Die Migros verstärkt ihr Engagement im spanischen Erdbeer-Anbau: Gemeinsam mit dem WWF Schweiz lanciert sie ein Projekt für eine umwelt- und sozialverträglichere Produktion.