©
©
Der wilde Fluss Clemgia
Clemgia

Eine unserer Gewässerperlen

Clemgia – Eine der schönsten Perlen der Schweiz

Die Clemgiaschlucht führt von Scuol bis S-Charl. Noch wertvoller ist aber der obere Teil der Clemgia, dem wir auf dieser Wanderung vom Pass da Costainas folgen.

Von Lü aus erfolgt der Aufsteig Richtung Lü Daint sanft erst übers offene Gelände und später durch den Wald, bis er kurz vor dem Costainaspass steiler wird. Dieser Abschnitt kann auch im Sommer noch Schneefelder haben, es ist also auf gute Witterung zu achten. Nach einem angenehmen Abstieg wird man rechts mit einer erstmaligen Sicht auf die noch junge Clemgia belohnt. Ihr folgt der Weg abwärts, bis zur Alp Astra immer mit Blick auf den wunderschön mäandrierenden Fluss. Nun wechseln wir auf die rechte Talseite und durchqueren den God Tamangur, den höchsten Arvenwald der Schweiz. Man überquert die Valbella und bleibt auf der rechten Seite, bis man schliesslich S-charl erreicht. Wer will kann die Tour verlängern bis zur Busstation Val Mingèr: Der Abschnitt unterhalb von S-charl ist eine Aue von nationaler Bedeutung!

©
Karte zur Wanderung an der Clemgia

Tourendetails ansehen

Zum Fluss

Die Clemgia ist vor allem im Oberlauf noch weitestgehend unbeeinträchtigt und frei mäandrierend. Als zweitlängster Innzufluss in der Schweiz, bildet sie auch von der Grösse her eine wichtige Gewässerperle, die sowohl über eine Aue wie auch über ein Flachmoor nationaler Bedeutung verfügt, und somit als besondere Lebensräume ausgezeichnet sind. Der Fluss bietet Lebensraum für Stein- und Köcherfliegen – wichtige Indikatoren einer guten Wasserqualität, sowie seltenen Moorarten wie das Lappländische Knabenkraut.

Wussten Sie, dass …

… hier 1904 der letzte Schweizer Bär geschossen wurde? Ein Bärenthemenweg sowie das Bergbau- und Bärenmuseum Schmelzra in S-charl lassen einen eintauchen in die Welt der Minen und Bären, die langsam wieder in die Region zurückkehren.

Was Sie sonst noch tun können

Helfen Sie uns mit einer Spende für den Schweizer Alpenraum, damit die Natur durch die menschliche Nutzung nicht verarmt. Oder werden Sie WWF-Mitglied und unterstützen Sie unsere Arbeit für eine nachhaltige Zukunft.

©
Alpenpanorama

Artenvielfalt der Alpen

Mit Ihrer Spende schützen wir die Alpen, damit die Natur durch die menschliche Nutzung nicht verarmt.

©
Bonobo-Mutter küsst ihr Baby

Mitglied werden

Als WWF-Mitglied sind Sie Teil unseres grossen Netzwerks: Über 5 Millionen Menschen rund um den Globus unterstützen unsere Projekte.