Panda liegt auf Baum

Schutz der Panda-Wälder in China durch effiziente Kochherde

Um den Lebensraum der Grossen Pandas zu schützen, fördert der WWF den Bau von effizienten Öfen in entlegenen Dörfern der Provinz Sichuan. Mit der Reduktion des Holzbedarfs werden die Wälder geschont, Kohlenstoff-Emissionen verringert und die Gesundheit der Bevölkerung verbessert.

Heimat von Pandas und indigenen Völkern

Bei meinen Projektbesuchen beeindruckt mich der Tatendrang der Yi-Familien immer wieder. Der Wille, die Natur zu schützen, ist spürbar, doch leider fehlen ihnen dazu oft die Voraussetzungen.

Bella Roscher

Im Autonomen Bezirk Liangshan in der chinesischen Provinz Sichuan leben rund 100 Grosse Pandas. Doch der Lebensraum der liebenswerten Vegetarier wird durch das Abholzen der Wälder zerstückelt.

Um Brennstoff zum Kochen und Heizen zu gewinnen, fällen die Angehörigen des Volkes Yi Bäume. Zum Kochen verwenden sie einen einfachen Topf auf einem Dreistand aus Eisen und Steinen. Diese Kochmethode verschlingt viel Brennholz: Der Verbrauch pro Haushalt beträgt durchschnittlich rund 26 Tonnen pro Jahr. Dieser Holzverbrauch gehört zu den höchsten im weltweiten Vergleich! Die Dorfbewohner verbringen mehrere Tage pro Monat damit, in den umliegenden Wäldern Bäume zu fällen und das Holz in die Dörfer zu tragen. Damit kommen sie dem Lebensraum der Grossen Pandas, die in den angrenzenden Wäldern leben, immer näher. Der enorme Brennholzverbrauch hat auch einen hohen Ausstoss an Kohlendioxid­emissionen zur Folge. Die Rauchentwicklung im Haus führt vor allem bei den Frauen, die den grössten Teil des Tages im Haus verbringen, zu gesundheitlichen Problemen.

Ein Projekt für unser Wappentier

Geschützter Wald in Sichuan

Unser Ziel: 1200 effiziente Kochherde retten jährlich 168 Hektaren Wald im Naturschutzgebiet Meigu Dafengding.

Untersuchungen des WWF haben gezeigt, dass die Entwaldung hauptsächlich fortschreitet, weil es der Bevölkerung an Alternativen für die Energiegewinnung fehlt. Der Brennholzverbrauch in diesen abgelegenen Gebieten ist höher als anderswo, da veraltete Kochherde mit sehr geringer Wärmeeffizienz verwendet werden.

Der WWF hat zusammen mit den Dörfern im Naturreservat Meigu Dafengding und den lokalen Behörden ein Projekt zum Schutz des Lebensraumes des Grossen Pandas lanciert. In diesem Projekt wird ein nachhaltiger Gebrauch von natürlichen Ressourcen gefördert, von dem die lokale Bevölkerung und auch der Grosse Pandas profitieren. In den entlegenen Gemeinden in der Provinz Sichuan fördern wir den Bau von hocheffizienten Öfen, welche die offenen Feuerstellen ersetzen. Dadurch wird der Brennholzverbrauch um die Hälfte reduziert und 20'000 Tonnen Kohlendioxidemission pro Jahr eingespart. Bis 2020 wollen wir 5000 energieeffiziente Kochherde bauen.

 

Menschender Yi-Minderheit, China
Yi Kinder beim Spielen, China
Mrs Se Te Jia Zi, eine Yi Frau in Sichuan, China

Dorfbewohner, die der Yi-Minderheit angehören

Erste Öfen sind bereits in Betrieb

Weniger Holzverbrauch

Die neuen Öfen senken den Holzverbrauch um 50 Prozent.

Der WWF unterstützt die lokalen Partner finanziell und mit seinem Fachwissen, damit effiziente Holzöfen die alten Energieschleudern in den Wohnküchen ersetzen. Jeder Ofen ist mit zwei Kochplatten und einem Kamin ausgestattet. 

Das Projekt schützt also nicht nur den Wald und das Klima. Die Arbeits- und Wohnbedingungen der Dorfbewohner verbessern sich ebenfalls. Die Zeit und der Aufwand, um das Holz zu schlagen und transportieren, verringert sich mit den neuen Öfen um fast die Hälfte. Die Luftqualität in den Wohnräumen wird durch die neuen Öfen ebenfalls verbessert, was sich positiv auf die Gesundheit der Bewohner auswirkt.

Nachhaltige CO2-Kompensation

Das Projekt in Sichuan ist nach den Gold-Standard-Kriterien zertifiziert – dem strengsten Label für Klimaschutzprojekte. Das Label garantiert unter anderem, dass die Klimaschutz-Massnahme ohne das Projekt nicht erfolgt wäre. Dank der Zertifizierung generiert das Projekt Emissionszertifikate. Der Erlös aus den Zertifikaten hilft, das Projekt weiterzuführen und in Zukunft auf ein grösseres Gebiet auszudehnen. Die Finanzierung für die langfristige Wartung und den Betrieb der effizienten Herde ist dadurch trotzdem nicht zu 100 Prozent gesichert – zusätzliche Mittel sind nötig.

Begleiten Sie uns nach China zum Holzofen-Projekt (auf Englisch)

Das Projekt hat grosses Ausbaupotenzial

Ich musste früher jeden Tag 5 bis 6 Kilometer weit gehen, um ausreichend Brennholz zu finden. Jetzt habe ich viel mehr Zeit.

Portrait Ji Gu Ri Luo, China

Damit das Projekt zukunftsfähig bleibt, hat der WWF für mehrere Einwohner aus den umliegenden Dörfern und Mitarbeitenden des Naturreservats eine Ausbildung im Ofenbau unterstützt. Die Teilnehmenden haben gelernt, wie die Kochherde am effizientesten gebaut werden. So können die energieeffizienten Holzöfen selbständig durch die Fachpersonen gebaut werden – auch nach WWF-Projektabschluss. Auf diese Weise wird das Wissen multipliziert und der Austausch zwischen den einzelnen Dörfern und den Naturreservaten gefördert. 

Eine Dorfbewohnerin hält ein Schild in Yi-Sprache, was übersetzt DANKE heisst, China

Die Dorfbewohner von Nenghe sagen «Danke» in der Sprache der Yi

Was Sie tun können

Helfen Sie uns mit einer Spende, weitere Holzöfen in den abgelegenen Dörfern im Südwesten von China zu finanzieren. Oder adoptieren Sie symbolisch einen Panda und schützen Sie so den Lebensraum unseres Wappentieres. Erfahren Sie mit unseren Umwelt-Tipps, wie Sie persönlich das Klima und unsere Umwelt schützen können.

Frau mit CO2 Ofen in China

Effiziente Öfen in China

CHF Ihr Spendenbeitrag
Der eingegebene Betrag ist tiefer als der Mindestbetrag von CHF
Der eingegebene Betrag ist höher als der Maximalbetrag von CHF

Der Bau von effizienten Öfen löst mehrere Probleme auf einmal: 50 Prozent weniger Brennholz und 13 Tonnen CO² Einsparung.

Plüschpanda aus dem WWF-Shop

Panda-Adoption

Mit der symbolischen Adoption schützen Sie den Lebensraum unseres Wappentiers und erhalten ein Panda-Plüschtier und einen Steckbrief.

Familie beim Fahrrad-Ausflug

Umwelt-Tipps

Mit unseren praktischen Umwelt-Tipps für den Alltag gestalten Sie Ihr Leben nachhaltig und bewusst.