/ ©: Alessandro Della Bella

WWF Magazin

«Licht aus» – für die Strassenbeleuchtung gilt das «Earth Hour»-Motto aus Sicherheitsgründen nicht. «Intelligentes Licht an» heisst hier die Devise, und schon sinkt der Stromverbrauch um zwei Drittel.

Artikel «Strassen unter Strom» lesen

Die Artikel dieser Seite sind nur einige wenige Themen des aktuellen WWF Magazins. Als Mitglied informiert Sie der WWF vier Mal pro Jahr mit dem Magazin über seine Aktivitäten, liefert spannende Reportagen und vermittelt Wissen aus der Tierwelt.


Wie energieeffizient ist ihre Gemeinde?


Jetzt herausfinden

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Kompakt und aktuell: Ihre WWF-News
per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Anmelden


Werden Sie jetzt aktiv

Bildergalerie

«Federn» ist das aktuelle Thema für die Leserfotos. Hier können Sie Ihre Fotos hochladen und die anderen Bilder einsehen und bewerten.

Verlosung Kreuzworträtsel

Zu gewinnen: Bosch-Waschmaschine
(Energieeffizienzklasse
A+++) im Wert von
CHF 3915.–
www.bosch-home.ch

Teilnahmeschluss: 24. April 2014 Lösungswort einreichen




 / ©: stock.xchng
Lösungswort eingeben
© stock.xchng
Lösungswort der letzten Ausgabe: ALEUTENALK
 / ©: Charles Michel

Für Pinguine in die Antarktis

Für Pinguine reiste sie bis ans Ende der Welt: Janine Wetter, 17, produziert derzeit für ihre Maturaarbeit einen Dokumentarfilm über Pinguine und drehte die Aufnahmen diesen Winter selber in der Antarktis. Mit ihrem aussergewöhnlichen Projekt will die Schülerin aus Fehraltdorf ZH auf die Gefahr des Klimawandels für die Pinguine aufmerksam machen.
  • Kosmetik


    Kosmetika können ökologisch problematische Stoffe, wie die sogenannten Phtalate, andere hormonaktive Duftstoffe und schädliche Tenside enthalten. Ein weiterer problematischer Inhaltsstoff ist Palmöl von Plantagen, für welche Regenwaldflächen gerodet wurden.

    UV-Filter in Sonnencrèmes stehen in Verdacht das Hormonsystem und die Fortpflanzungsfähigkeit insbesondere von Fischen zu beeinträchtigen. Hohe Konzentrationen von UV-Filtern im Meer werden lokal für Korallenbleiche verantwortlich gemacht. Sonnencrèmes mit chemischen UV-Filtern sollten nur zum Einsatz kommen, wenn diese anschliessend durch eine Kläranlage eliminiert werden können. Beim Baden in natürlichen Gewässern sollte Sonnencrèmes mit mineralischen UV-Filtern der Vorzug gegeben werden.

    Naturkosmetikhersteller setzen in der Regel auf natürliche Stoffe, oft aus biologischer Produktion. Der Begriff „Naturkosmetik“ ist allerdings rechtlich nicht geschützt. Daher lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die Philosophie eines Herstellers zu werfen. Labels wie Natrue-, ecocert- oder BDIH garantieren für die Einhaltung der entsprechenden Richtlinien.

    Auch beim Palmöl ist es empfehlenswert, einen Blick auf die Produktionskriterien zu werfen. Beachten Sie hierbei, dass sich Palmöl und Palmkernöl oft auch in Tensiden, Derivaten und anderen Inhaltstoffen verbergen können.

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Was tut der WWF eigentlich ...im Atlantikwald? http://t.co/MRV5xoeW80
vor 9 Stunden @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen