Haus mit Solaranlage / ©: www.ewb.ch

Erneuerbare Energien

Sicher, sauber und bezahlbar. Die Energieversorgung von morgen ist erneuerbar – weil es für die Schweiz und die Welt ökologisch und ökonomisch die einzige Alternative ist.
Der WWF hat sich massgeblich an der Lancierung und dem Aufbau der beiden «naturemade» Labels beteiligt. Sie stehen für Strom aus erneuerbaren Energiequellen.
  • Naturemade basic steht für Strom aus erneuerbaren Energiequellen und unterstützt das naturemade Fördermodell.
  • Naturemade star geht noch einen Schritt weiter: Nur besonders umweltschonend produzierter Strom trägt das naturemade star Label und darf sich Ökostrom nennen.

Das können Sie tun

  • Wie saniere ich mein Haus nach ökologischen Kriterien? An eintägigen WWF-Kursen erhalten Sie individuelle Beratung von Fachleuten.

    Klimagerecht sanieren
  • In nur sieben Monaten haben über 128'000 Personen die Initiative für eine Stabilisierung des Stromverbrauchs auf dem Niveau von 2011 unterschrieben. Im Sommer 2013 wurden die Unterschriftenpakete bei der Bundeskanzlei in Bern eingereicht. Die Initiative ist mit 109'420 gültigen Unterschriften zu Stande gekommen. Sie besagt, dass Energieeinsparungen durch den Einsatz effizienterer Geräte und Technologien gegenüber der Erschliessung neuer Energiequellen bevorzugt werden sollen.


  • Ziele 2010-2014

    Die politischen Rahmenbedingungen im Bereich Elektrizität aus erneuerbaren Energien und Effizienzeinsparungen sind in der Schweiz derart gestaltet, dass von 2010 bis 2025 mindestens 10 TWh an erneuerbaren Energien (ohne Wasserkraft) zugebaut und mindestens 10 TWh Effizienzeinsparungen erreicht werden.


    Indikator: 

    • Wirkungsabschätzung der Gesetzesänderungen in TWh zu Effizienzeinsparungen und Zubau erneuerbare Energien.

    ZIEL 2013/2014

    1. Deutungshoheit über "richtige" Energiewende erlangen.

    Indikator:

    1. Fortschritt in der Entwicklung des Energiewende- Index (EWX).

  • Ziele 2010 - 2014

     

    Erhöhung Anteil erneuerbarer Energien; Effizienz-Einsparungen

    Die  Experten des WWF schätzen das Einsparungspotential der vom Bundesrat vorgeschlagenen Revision des Energiegesetzes auf mindestens 5TWh bis 2025, jeweils für Effizienz-Einsparungen bzw. durch die Erhöhung des Anteils an Erneuerbaren Energien im Strombereich. Damit befinden sich die Ambitionen deutlich unter den Forderungen des WWF Schweiz (10 TWh).
         

    ZIELE 2013/2014

     

    Energiewende-Index

    Energiewende-Index (EWX) der Umweltallianz, wurde im GJ 13/14 erfolgreich entwickelt und erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. Der EWX steht nun als Instrument zur Quantifizierung und Veranschaulichung der Energiedebatte zur Verfügung. Dabei wird für sieben wichtige Themen der aktuelle Entwicklungsstand der Energiewende (z.B. Biodiversität, Atomausstieg und Wirtschaft) errechnet.

    Damit steht ein Kompass zur Verfügung, welcher auf transparenter Datenbasis den Zielkurs zur Energiewende aufzeigt. Der EWX soll zukünftig jährlich aktualisiert  und ggfs. mit neuen, aussagekräftigen Indikatoren weiter entwickelt werden.

         

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

Eine Win-Win-Situation

 / ©: naturemade
Diese Labels garantieren erneuerbaren Strom.
© naturemade
Eine Stromversorgung, die auf Stromeffizienz und erneuerbaren Energien beruht, bietet nicht nur ökologische Vorteile gegenüber einer Strategie, die auf neue AKWs und Gaskraftwerke setzt. Sie macht auch ökonomisch viel mehr Sinn. So zeigt eine von Kantonen, dem Elektrizitätswerk der Stadt Bern und Umweltverbänden in Auftrag gegebene Studie, dass sich die Stromeffizienz-Massnahmen und die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien volkswirtschaftlich lohnt: Die dafür notwendigen Investitionen zahlen sich durch die eingesparten Stromkosten mehr als aus. Zudem werden schweizweit zusätzliche Arbeitsplätze in produktiven Branchen geschaffen. Investitionen in AKWs und Gaskraftwerke schaffen dagegen kaum langfristige, inländische Arbeitsplätze und sind vor allem höchst unrentabel – selbst über die gesamte Lebenszeit gerechnet können diese Kraftwerke nicht genügend Strom verkaufen, um die ursprünglichen Investitionskosten zu decken.

Mit der heutigen Technologie stehen mehrere effiziente Möglichkeiten zur Stromerzeugung zur Verfügung:
 / ©: flickr.com / twicepix

Wasserkraft

Bisher die erneuerbarer Energie in der Schweiz – eine umweltfreundliche Wasserkraft braucht jedoch strenge ökologische Auflagen.
 / ©: net_efekt

Biomasse

Aus pflanzlichen und tierischen Materialien lässt sich Ökostrom, Wärme und Brennstoff herstellen. Biomasse hat noch viel Potential in der Schweiz
 / ©: stock.xchng

Sonnenenergie

Die Sonne liefert 20 000 Mal mehr Energie, als die Menschen weltweit benötigen. Diese kostenlose Energie sollte man nutzen.
Klimaschutz: Mit PowerSwitch! setzt der WWF auf erneuerbare Energien. / ©: WWF-Canon/M. Gunther

Windenergie

Die Nutzung der Windenergie befindet sich in der Schweiz noch in der Anfangsphase.
Intermittently gushing hot water Geysir. Iceland 2003. / ©: WWF-Canon/Peter Prokosch

Geothermie

Mit der Wärme der Erde kann man Strom erzeugen, einzelne Häuser oder ganze Städte heizen.

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Es gibt viele Gründe, Energie zu sparen. An diesen hast du sicher noch nie gedacht: http://t.co/BKtvJl1gOf
vor 4 Stunden @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen

Ihre Spende an den WWF kann steuerlich geltend gemacht werden.