/ ©: net_efekt

Biomasse

Biomasse ist ein Sammelbegriff für alle pflanzlichen und tierischen Materialien. Diese können zur Erzeugung von Ökostrom, Wärme, Treib- und Brennstoff verwendet werden. Materialien sind unter anderem Holz, Grünabfälle, organisches Material aus Kläranlagen oder eigens für Energiezwecke produzierte Pflanzen.

Energie aus Biomasse spielt in der Schweiz eine wichtige Rolle. Holz deckt dabei knapp drei Prozent des gesamtschweizerischen Energieverbrauchs. Und dies hauptsächlich durch Verbrennung von Holzschnitzel, Pellets und Abfallholz. Neben dem Wasser ist Biomasse damit die zweitwichtigste einheimische Energiequelle. Heute werden erst 50 Prozent des nachwachsenden Holzes genutzt. Weitere Methoden zur Nutzungen von Biomasse sind:
  • Vergärung zu Biogas, zum Beispiel in der Landwirtschaft
  • Verbrennung von Energiepflanzen wie Raps oder Chinaschilf

Das können Sie tun

  • Mit dem Kauf von energieeffizienten Geräten und durch das Beachten von einfachen Verhaltensregeln können Sie viel Energie und damit auch Geld sparen.

    Geräte & Lampen
Vorteile Biomasse-Energie:
  • Erneuerbare Energiequelle
  • CO2-neutrale Verbrennung
  • Entlastung von Klär- und Kehrichtverbrennungsanlagen
Nachteile Biomasse-Energie:
  • Ausstoss von Stickoxid und Staubpartikel bei der Verbrennung
  • Ein Ausbau der Energiepflanzen-Nutzung wäre flächenintensiv

Abonnieren Sie den WWF Newsletter

Kompakt und aktuell: Ihre WWF News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Werden Sie unser Fan


Dem WWF auf Twitter folgen

Junge Kreative setzen sich mit dem Thema #Klimawandel auseinander. Künstlerin: Juliana Aschwanden-Vilaça, @hslu… https://t.co/HQwrT8gImD
vor 1 Stunde @WWF_Schweiz

Helfen Sie uns, die Wälder weltweit zu schützen

Alpen

Ihre Spende an den WWF kann steuerlich geltend gemacht werden.