©
©
Frau in einem Reisfeld, Nepal

Institutionelle Partnerschaft: WWF und Deza

Seit 2021 ist der WWF institutioneller Partner der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) des Bundes. Gemeinsam gestalten wir eine Entwicklungszusammenarbeit, die den Nachhaltigkeitszielen der Uno Rechnung trägt und Umweltschutzziele mit den Bedürfnissen von Menschen im globalen Süden und deren Wohlergehen in Einklang bringt. 

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) des Bundes arbeitet mit lokalen, internationalen und schweizerischen Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs) zusammen. Die Uno-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und die Strategie der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz bilden den Rahmen für die Zusammenarbeit der Deza mit NGOs.

WWF und Uno-Agenda für nachhaltige Entwicklung

Der WWF ist in den Bereichen Wald, Meere, Klima, Artenschutz, Süsswasser und Landwirtschaft tätig. Gemeinsam mit Partner:innen aus der Politik, der Wirtschaft, der Bildung und der Zivilgesellschaft beeinflusst der WWF Rahmenbedingungen zugunsten von Natur- und Umweltschutz, im Einklang mit den Bedürfnissen der Menschen vor Ort. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen sind für uns Leitprinzipien und Verpflichtung zugleich. Durch unsere Mission, Vernetzung und Erfahrung im Umwelt- und Klimaschutz verstärken und ergänzen wir die Entwicklungszusammenarbeit. Insbesondere die Ziele  6 (sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen), 7 (bezahlbahre und saubere Energie), 12 (verantwortungsvoller Konsum und Produktion), 14 (Leben unter Wasser) und 15 (Leben an Land) decken sich mit Kernthemen des WWF-Programms, aber auch weitere Ziele stehen im Zentrum unserer programmatischen Arbeit.

Seit dem 1. Januar 2021 ist der WWF Schweiz institutioneller Partner der Deza und erhält Beiträge für sein globales Programm. Unser gemeinsames Ziel: Bis 2030 werden markante Fortschritte erzielt, um das Klima zu stabilisieren und die verheerendsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern, um die natürlichen Ressourcen zu erhalten und wiederherzustellen und um Gleichheit, Frieden und ein gesundes Leben für alle zu fördern.

Programmbeiträge der Deza

Bei den Programmbeiträgen der Deza handelt es sich um Zuschüsse an internationale Programme von Schweizer NGOs. Der Beitrag kann im Rahmen der «Deza-Richtlinien für die Zusammenarbeit mit Schweizer NGO» frei für bestimmte Projekte und Länder eingesetzt werden. Die NGOs müssen Rechenschaft darüber ablegen, wie weit die Ziele erreicht werden, und über die Verwendung der finanziellen Mittel. Die Finanzberichte werden extern auditiert. Die Deza finanziert mit den Programmbeiträgen maximal 30 Prozent der internationalen Programmkosten einer einzelnen Organisation. Der Rest wird beim WWF über Mitgliedschaftsbeiträge, private Spenden und Beiträge von Stiftungen, Firmenpartnern und weiteren Partnern gedeckt.

Aktuelle von der Deza unterstützte Projekte

Die aktuelle Deza-Strategie läuft von 2021 bis 2024. Der Programmbeitrag unterstützt WWF-Aktivitäten in Asien, Afrika und Südamerika. In der Bildergalerie sehen Sie eine Auswahl von unterstützten Projekten.

Nicht-Regierungs-Organisation: So bleiben wir unabhängig

Der Beitrag der Deza an das WWF-Programm wird sich im Jahr 2021 auf unter 5 Prozent der Gesamteinkünfte des WWF belaufen. Der Inhalt des globalen Programms wird weiterhin vom WWF selbst gestaltet und der WWF ist selbstständig für die Ausarbeitung, Durchführung und Überwachung der Projekte zuständig. Der Programmbeitrag erlaubt es dem WWF, noch agiler und flexibler auf sich ständig verändernde Situationen in den Projektländern zu reagieren.

Was Sie tun können

Der WWF finanziert seine Projekte auch weiterhin mehrheitlich mit Spenden von Privatpersonen. Unterstützen Sie deshalb unsere Arbeit in über 80 Ländern mit einer Spende. Als Mitglied helfen Sie uns zusätzlich, unserer Stimme und damit dem Umweltschutz politisch mehr Gewicht zu verleihen. 

©
Jaguar im Dickicht

Allgemeine Spende

Mit Ihrer Spende setzt sich der WWF in über 1300 Projekten für den weltweiten Klima- und Umweltschutz ein.

©
Panda liegt auf Baum

Mitglied werden

Als WWF-Mitglied sind Sie Teil unseres grossen Netzwerks: Über 5 Millionen Menschen rund um den Globus unterstützen unsere Projekte.