11. Dezember 2018 — Medienmitteilung

CO2-Gesetz: zur Schadensbegrenzung zurück auf Feld 1

Vier Tage lang hat der Nationalrat das CO2-Gesetz beraten und dabei den Klimaschutz beerdigt: Ginge es nach der FDP und SVP, hätte die Schweiz ein zielloses CO2-Gesetz, das primär Kosten verursacht, das für das Klima ein Rückschritt wäre und das die wirtschaftlichen Chancen des Klimaschutzes dem Ausland überlassen würde. Ein solches Gesetz hat der Nationalrat folgerichtig abgelehnt.

„Der WWF ist froh über dieses Nichteintreten, denn zurück auf Feld 1 ist Schadensbegrenzung“, sagt Patrick Hofstetter, Leiter Klima und Energie beim WWF Schweiz. Der WWF setzt darauf, dass der Ständerat Probleme und Lösungen nüchtern diskutiert und ein CO2-Gesetz beschliesst, welches einen fairen Beitrag zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens leistet.

Kontakt

Patrick Hofstetter, Leiter Klima & Energie WWF Schweiz, 076 305 67 37

Bundeshaus Bern