27. September 2017 — Medienmitteilung

Mehr Schutz für das Mittelmeer

Eine heute veröffentlichte Studie des WWF schätzt den ökonomischen Wert des Mittelmeeres auf mindestens 5600 Milliarden US Dollar. Die Übernutzung der Ressourcen gefährdet die lebenswichtigen Leistungen dieser Ökosysteme. Der WWF setzt sich daher für einen verbesserten Meeresschutz in der Region ein.

A drone image of a beach on the mediterranean sea

Die Übernutzung der Ressourcen gefährdet die ökonomischen Leistungen des Mittelmeers.

Von der 46'000 Kilometer langen Küste des Mittelmeers hängen rund 150 Millionen Menschen ab. Das Meer spielt eine fundamentale Rolle für die regionalen Volkswirtschaften und das Gemeinwohl der Bevölkerung. Eine heute veröffentlichte Studie zeigt, dass die Nachfrage nach den Ökosystemleistungen des Mittelmeeres weiter angestiegen ist und viele davon stark übernutzt sind.

Die vom WWF und der Boston Consulting Group publizierte Studie «Reviving The Economy Of The Mediterranean Sea» zeigt den ökonomischen Nutzen des Mittelmeeres für die Region auf. Allein der ökonomische Wert der natürlichen Ressourcen des Mittelmeeres wird dabei auf mindestens 5600 Milliarden US Dollar geschätzt. Der jährliche ökonomische Output (Gross Marine Product - GMP) des Mittelmeeres entspricht mindestens 450 Milliarden US Dollar. Zum Vergleich: Wäre das Mittelmeer eine eigene Volkswirtschaft, so wäre es die fünftgrösste in der Region, nach Frankreich, Italien, Spanien und der Türkei.

Um in Zukunft ein ökonomisch nachhaltiges Wirtschaftsmodell in der Mittelmeerregion zu erhalten, schlägt die Studie sechs strategische Prioritäten vor, welche sich auf die UN Nachhaltigkeitsziele abstützen. Dazu gehören die Einführung von Wirtschaftsformen, die CO2-neutral sind und sich der Klimaveränderung anpassen, die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen, die Reduktion des ökologischen Fussabdrucks des Massentourismus und nachhaltige Entwicklung von Tourismus und Fischerei.

Dazu Demetres Karavellas, CEO WWF Griechenland: «Die Studie zeigt, wie wichtig der Umweltschutz für das Mittelmeer ist. Es gab in der Vergangenheit Versprechen für den Schutz der Meere, aber die Zeit rennt davon. Wir müssen den Meeresschutz sofort und umfassender anpacken, wenn wir ein gesundes Mittelmeer für die Zukunft bewahren wollen.»

Kontaktpersonen

Corina Gyssler
Kommunikationsbeauftragte WWF Schweiz
044 297 22 54