21. März 2018 — Medienmitteilung

Studierende wollen mehr Nachhaltige Entwicklung

Das Interesse an Nachhaltiger Entwicklung ist gross, ihre Verankerung in Hochschulen und Studiengängen aber unbefriedigend. Das zeigt eine Umfrage bei Studierenden an Schweizer Hochschulen. Der Schweizer Verband Studentischer Organisationen für Nachhaltigkeit, der Verband der Schweizer Studierendenschaften und der WWF setzen sich daher dafür ein, dass Hochschulen und Dozierende die Nachhaltige Entwicklung in allen Bereichen konsequent fördern und umsetzen.

Universität Bern mit Menschen

87 Prozent der Studierenden interessieren sich sehr oder eher für die Nachhaltige Entwicklung. Das zeigt eine Online-Umfrage des Schweizer Verband Studentischer Organisationen für Nachhaltigkeit (VSN), des Verbands der Schweizer Studierendenschaften (VSS) und des WWF Schweiz. Dem hohen Interesse an Nachhaltiger Entwicklung steht ein unbefriedigendes Angebot gegenüber. Denn mehr als 60 Prozent der Befragten sind mit dem Engagement der eigenen Hochschule für die Nachhaltige Entwicklung gar nicht oder nur teilweise zufrieden. Und nur 38 Prozent beurteilen das Engagement und die Kompetenz der Dozierenden für die Nachhaltige Entwicklung als zufriedenstellend (mehrheitlich oder völlig zufrieden). Dass die Themen der Nachhaltigen Entwicklung praxisorientiert vermittelt werden, finden nur 26 Prozent. 65 Prozent wünschen sich, dass die Nachhaltige Entwicklung in ihrem Studium und an ihrer Hochschule ein deutlich höheres Gewicht erhält. Die dreisprachige Online-Umfrage, an der sich 310 Studierende an Schweizer Hochschulen beteiligten, wurde zwischen dem 16.2. und 10.3.2018 durchgeführt.

Führungskräfte und Fachleute von morgen

Wer heute ein Studium absolviert, arbeitet morgen oft im Kader eines Unternehmens oder bringt als Fachkraft innovative Lösungen voran. Dort bestimmt sie oder er mit, ob und wie stark sich das Unternehmen für eine Nachhaltige Entwicklung engagiert. An Hochschulen Ausgebildete spielen also eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft. VSN, VSS und WWF setzen sich deshalb dafür ein, dass sich alle Hochschulen in der Schweiz sowie die Dozierenden konsequenter als bisher in allen ihren Bereichen (Lehre, Forschung, Dienstleistungen, Betrieb und Finanzierung) für die Nachhaltige Entwicklung engagieren. Das Themenspektrum der Nachhaltigen Entwicklung sollte in allen Studiengängen deutlich erweitert werden. Ausserdem empfehlen die drei Organisationen, dass bei der Vermittlung von Themen der Nachhaltigen Entwicklung deutlich öfter, länger und konsequenter praxisorientierte Lernmethoden, welche Handlungskompetenzen fördern, eingesetzt werden.

Weitere Informationen:

Informationen zur Methodik der Umfrage, den detaillierten Resultaten, Vergleichen von Studienbereichen und den Forderungen von VSN, VSS und WWF finden Sie im Bericht „Nachhaltige Entwicklung im Studium – Beurteilung und Wünsche der Studierenden“ unter folgendem Link: www.wwf.ch/umfrage-studierende

Kontakt:

Für Fragen zur Umfrage:
Simon Zysset, Verantwortlicher Bildungspartnerschaften, WWF Schweiz, 079 606 56 76, simon.zysset@wwf.ch

Für Fragen zu den Forderungen:
Lia Zehnder, Vorstandsmitglied VSS, Verantwortliche Nachhaltigkeit, 076 549 16 03, lia.zehnder@vss-unes.ch

Marie-Claire Graf, Vorstandsmitglied VSN, 079 218 63 00, vorstand@vsn-fdd-fss.ch