©
©
Von alpinen Auen zu tiefen Schluchten, die Boggera ist eine vielfältige Gewässerperle.
Boggera

Eine unserer Gewässerperlen

Boggera - Auen und tiefe Schluchten

Entdecken Sie das wilde und abgelegen Cresciano-Tal. Die Boggera hat dort eine eindrückliche Wasserlandschaft geschaffen, die zum Spielen lädt.

Ausflugstipp

Vom Dorf Cresciano aus geht es zuerst 700 Meter steil bergauf zur Boggera. Für den anstrengenden Aufstieg werden Sie belohnt, denn schon bald befinden Sie sich im Auengebiet von nationaler Bedeutung Ruscada. Folgen Sie dem Fluss, bis Sie die kleine Ortschaft a Ruschèda erreichen. Von hier geht es noch ein kurzes Stück flussaufwärts, bevor Sie auf der anderen Seite der Boggera den Rückweg antreten. Nach etwa zwei Kilometern überqueren Sie erneut den Fluss, und von dort geht es auf demselben Weg zurück nach Cresciano.  

Zum Fluss

Die mehrheitlich unbeeinträchtigte Boggera entspringt auf einer Höhe von etwa 2700 Meter über Meeresspiegel, zwischen dem Pizzo di Campedell und Pizzo di Claro. Bei Ruscada beginnt das circa ein Kilometer lange Auengebiet. Hier können Sie mit etwas Glück Gebirgsstelzen und Wasseramseln sehen. Der Unterlauf der Boggera ist geprägt von tosendem Wasser und tiefen Schluchten.

Wussten Sie, dass ...

… die Boggera-Schlucht bei Gross und Klein als Wasser-Spielplatz beliebt ist? Geniessen Sie die natürlichen Fels-Rutschbahnen, oder seilen Sie sich in das klare Wasser der Boggera ab.

Was Sie sonst noch tun können

Helfen Sie uns mit einer Spende für den Schweizer Alpenraum, damit die Natur durch die menschliche Nutzung nicht verarmt. Oder werden Sie WWF-Mitglied und unterstützen Sie unsere Arbeit für eine nachhaltige Zukunft.

©
Wertvolle Gewässer in der Schweiz: Sense

Lust auf mehr?

In unserem Wanderführer finden Sie noch mehr naturbelassene Flussparadiese und Gewässerperlen.

©
Murmeltier im Hohe Tauern Nationalpark, Österreich

Schützen Sie die Artenvielfalt der Alpen

Die Alpen sind ein schillerndes Naturjuwel. Wir schützen sie, damit die Natur durch die menschliche Nutzung nicht verarmt.

©
Bonobo-Mutter küsst ihr Baby

Mitglied werden

Als WWF-Mitglied sind Sie Teil unseres grossen Netzwerks: Über 5 Millionen Menschen rund um den Globus unterstützen unsere Projekte.