03. November 2017 — Medienmitteilung

COP23-Klimakonferenz: Wir sind für Sie in Bonn

Am kommenden Montag startet die diesjährige UNO-Klimakonferenz COP 23 unter der Präsidentschaft von Fidschi. Wir haben die wichtigsten Themen und hilfreiche Kontaktpersonen für Medienschaffende zusammengestellt.

Fidschi ist bereits heute vom Klimawandel besonders betroffen und dürfte als Präsidentschaft engagiert durch die COP 23 führen. Diskussionen – und möglichst auch Fortschritte – braucht es u.a. in diesen drei zentralen Punkten:

  • Was es bis 2020 noch zu tun gibt: Erst 2020 tritt das Pariser Klimaabkommen in Kraft. Damit die Welt nicht bereits mit einer grossen Ziellücke in die neue Klimaschutz-Welt startet, braucht es kurzfristig mehr Einsatz sämtlicher Länder (inklusive der Schweiz) und anderer Akteure wie Unternehmen, Städte, Verbände und NGOs.
  • Umsetzung des Pariser Abkommens: Die COP 23 muss die Regeln konkretisieren, mit denen das Pariser Abkommen umgesetzt wird. Für die Schweiz haben diese Regeln besondere Bedeutung, denn kaum ein Land will seine Klimaschutz-Verantwortung so stark über Massnahmen im Ausland statt im eigenen Land nachkommen. Die Regeln dafür werden u.a. in Bonn gemacht.
  • Klarer Prozess für grössere Ambitionen (Talanoa Dialog): Das Pariser Abkommen sieht ein System vor, mit dem sich die Länder zu höheren Ambitionen hochschaukeln sollen. Das ist bitter nötig: Wenn die Länder ihre aktuellen Versprechen erfüllen, wird dies auf eine katastrophale Klimaerwärmung von 3 bis 4 Grad hinauslaufen. Auch die Schweiz muss ihre Ambitionen mindestens verdoppeln, um im Einklang mit den Zielen des Pariser Abkommens zu sein.

 

Weitere Informationen

Das «Expectations Paper» der WWF Delegation finden Sie hier. Weitere Informationen erhalten Sie via @wwf_schweiz und @climateWWF sowie im Web unter www.panda.org/cop23 (aktuelle Inhalte) und www.wwf.ch/klima (Grundlageninfos).

 

Ansprechpersonen

Manuel Graf, Mitglied der offiziellen Schweizer Delegation als Vertreter der Umweltorganisationen (während der gesamten COP23 in Bonn), manuel.graf@wwf.ch, +41 79 836 79 36

Patrick Hofstetter, Leiter Klima und Energie beim WWF Schweiz (in Zürich), patrick.hofstetter@wwf.ch, 076 305 67 37

Philip Gehri, Medienstelle WWF Schweiz, philip.gehri@wwf.ch, 044 279 22 25, 079 699 65 84

Gerne hilft die Medienstelle weiter mit Kontakten zu themenspezifischen Fachleuten in der COP23-Delegation des WWF Netzwerks. Zudem können Sie sich via Medienstelle auf den Verteiler der WWF-Delegation in Bonn setzen lassen.