Northern bluefin tuna (Thunnus thynnus) in tuna ranching company's (Ecolo Fish) cages, being fattened for the sushi market, Mediterranean Sea, Spain

6 Fakten zum MSC-Label

Der Marine Stewardship Council (MSC) ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Er steht nun an einem Punkt, wo teilweise problematische Fischereien zertifiziert werden wollen. Auch der WWF weiss um die Mängel von MSC. Darum setzt er sich für Reformen des MSC ein, damit dieser seine Standards und Verfahren stärkt und strikt anwendet.

Wie steht der WWF zum MSC-Label?

Der WWF empfiehlt MSC nicht als Allheilmittel, aber als bestes Wildfisch-Zertifikat am Markt, auch wenn er nicht mehr jede Zertifizierung mittragen kann. Als Orientierungshilfe für Konsumenten ist MSC noch immer empfehlenswert. In der Kühltheke liegt neben zertifizierten Produkten eben auch Fisch, der aus legalem und illegalem Raubbau am Meer stammt. Ein Drittel der Fischbestände ist überfischt, ein Drittel des weltweiten Fangs wird illegal gefischt. Das ist das Problem, nicht die 12 Prozent des weltweiten Fangs mit MSC-Zertifikat. Zertifiziert ist besser als nicht zertifiziert – das sagen selbst die wissenschaftlichen Kritiker des MSC.

MSC wird von anderen Organisationen kritisiert. Was sagt der WWF dazu?

Der MSC hat in den letzten 20 Jahren grosse Verbesserungen gebracht. Anfangs wurde er von der Industrie noch belächelt und es haben sich nur die Vorreiter der Fischerei-Branche beworben. Inzwischen gibt es längst ein echtes und breites Interesse am Label. Je wichtiger das Zertifikat für den Verkauf von Fischen und Meeresfrüchten wird, umso mehr drängen auch heikle Fischereien ins Programm, die noch einen langen Weg vor sich haben, bevor sie als umweltverträglich gelten können. Daher ist jetzt ein kritischer Zeitpunkt in der Geschichte des MSC: Er muss sicherstellen, dass sein Wachstum nicht zulasten der Qualität geht – auch wenn zunehmend komplizierte Fischereien ins Verfahren drängen. Der WWF kämpft darum, dass MSC die Schwachstellen rasch behebt und fordert auch öffentlich wirksame Verbesserungen. Der MSC kann sich bewähren, wenn er Standards und Verfahren stärkt und strikt anwendet. So wie es bei der Mehrheit der MSC-Zertifizierungen bereits heute der Fall ist.

Warum ist MSC wichtig?

In einer idealen Welt bräuchte es kein MSC-Label, denn strenge Gesetze würden dafür sorgen, dass die Meere zwar genutzt, aber auch geschützt werden. Leider sieht die Realität anders aus. Deshalb hat der WWF vor 20 Jahren mitgeholfen, den MSC zu gründen. Das Label hat Transparenz in eine sehr verschlossene Branche gebracht und bietet den Konsumentinnen und Konsumenten eine wichtige Orientierungshilfe beim Kauf von Fisch und Meeresfrüchten.

Kann ich als Konsument MSC trotz der Kritik immer noch mit gutem Gewissen kaufen?

Konsumenten können dem Label noch trauen, aber bitte nicht erwarten, dass alles perfekt ist. Der WWF empfiehlt den MSC nicht als Allheilmittel, aber als bestes Wildfisch-Zertifikat am Markt - auch wenn er nicht jede Zertifizierung mittragen kann. Zertifiziert ist besser als nicht zertifiziert – das sagen selbst die wissenschaftlichen Kritiker des MSC. Und generell gilt: Fische und Meeresfrüchte sind eine Delikatesse und gehören mit Mass auf den Esstisch.

Was tut der WWF gegen die Schwächen des MSC?

Der MSC hat sich dabei als gutes Werkzeug erwiesen, um umweltverträgliche Fischerei zum Thema zu machen. Jetzt steht er am Wendepunkt und muss aufpassen, dass sein Wachstum nicht zu Lasten der Qualität geht. Diese Mahnung und unsere Kritik bringen wir als Interessensvertreter der Umwelt beim MSC aktiv und nachdrücklich ein. Der WWF hat MSC immer wieder öffentlich kritisiert und sich aktiv gegen heikle Zertifizierungen eingesetzt. Genau das ist unsere Rolle im MSC-System.

Beispiele:

Medienmitteilung WWF Neuseeland: WWF disappointed about certification of NZ orange roughy fishery

Medienmitteilung WWF International: WWF deeply concerned over imminent certification of Mexican tuna fishery

Medienmitteilung WWF Deutschland: WWF legt Widerspruch gegen MSC-Zertifizierung der Krabbenfischerei im Wattenmeer ein

Medienmitteilung WWF Deutschland: Hoffnung auf eine naturverträgliche Krabbenfischerei

Medienmitteilung WWF Schweiz: WWF legt Einspruch gegen Zertifizierung von Thunfisch-Fischerei ein

Medienmitteilung WWF International: WWF Statement on Marine Stewardship Council Reforms

Was ist MSC?

Der Marine Stewardship Council (MSC) wurde 1997 gegründet und gibt als unabhängige und gemeinnützige Umweltorganisation einen Standard für nachhaltige Fischerei vor, nach welchem Fischereien auf der ganzen Welt bewertet und zertifiziert werden können. MSC ist das strengste, bekannteste und am breitesten abgestützte Label für schonende und bestandeserhaltende Meeresfischerei. Der MSC ist seit langem unabhängig vom WWF und wird heute von einer breiten Allianz von Fischereien, Unternehmen, Wissenschaftlern und NGOs getragen.