©
Fischschwarm

Ratgeber Fische & Meeresfrüchte

Empfehlungen für einen verantwortlichen Konsum

Jede Aquakultur und Fischerei hat Auswirkungen auf die Umwelt und kein Label kann die Reduktion ersetzen. Reduzieren wir den Druck auf die Meere und konsumieren wir Fische und Meeresfrüchte auf verantwortungsvolle Weise. 

1. Fischkonsum reduzieren

 Geniessen Sie Fisch als nicht-alltägliche Delikatesse.

2. Fischratgeber

Wenn Sie Fisch essen, wählen Sie Produkte, die im Fischratgeber grün eingestuft sind. 

3. Umweltlabel

Achten Sie auf vertrauenswürdige Umweltlabel (Bio, ASC, MSC).

Zurück
©

Sardelle

Engraulis encrasicolus
Bevorzugen
  • Nordostatlantik FAO 27: Biskaya (VIII)
    Pelagische Scherbrettnetze, Ringwaden
Zweite Wahl
  • Mittelmeer FAO 37: Balearen, Nordspanien, Ägäis Griechenland (GSA 5, 6, 22); Nordostatlantik FAO 27: Portugiesische Küste (IXa)
    Ringwaden
  • Mittelmeer FAO 37: Adria (GSA 17)
    Pelagische Scherbrettnetze, Ringwaden (Lampara)
  • Mittlerer Ost-Atlantik: Marokko, Mauretanien FAO 34
    Pelagische Scherbrettnetze, Ringwaden
Finger weg!
  • Mittelmeer FAO 37 (GSA 29)
    Pelagische Schleppnetze

Biologie

Die Europäische Sardelle ist ein kleiner heringsartiger Fisch und bildet als Planktonfresser grosse Schwärme in den gemässigten Breiten. Sie hält sich vorwiegend in geringen Wassertiefen auf. Ihre Körperform ist schlank und lang gestreckt, wobei sie selten eine Länge von über 16 Zentimeter erreicht. Sardellen pflanzen sich rasch fort und haben viele Nachkommen, wodurch sie wenig anfällig für Überfischung sind.

Zurück