Koala auf verbranntem Baum
Zurück
28. Januar 2020

Machen wir Australien wieder lebendig

Dank Ihrer Unterstützung leistet der WWF wertvolle Sofort-Hilfe für notleidende Tiere in Australien. Mit Ihrer Spende und Solidarität aus aller Welt konnte der WWF Australien bereits über eine Million AUD an regionale Tierrettungs-Organisationen weitergeben.

Die Spenden werden dort eingesetzt, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Und wo sie am nachhaltigsten wirken: Wir unterstützen notleidende Tiere und stellen nach dem Ende der Brände Lebensräume wiederher. 

  • Wie genau Koaladame Maryanne das Buschfeuer in Wivenhoe Pocket, Queensland überlebt hat, wissen wir nicht. Fest steht nur, sie hat enormes Glück gehabt. Mitte Dezember wurde sie von Peter Luker, einem freiwilligen Feuerwehrmann und Wildtier-Pfleger, gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde sie ins RSPCA Wildtierspital gebracht und behandelt. Ihre Pfotenballen waren komplett verbrannt und sie verlor eine Kralle, vermutlich als sie über Kohlen lief oder einen heißen Baum hinaufklettern wollte. Mittlerweile sind Maryannes Verletzungen schon wieder fast verheilt. Sie wird aber noch von Wildtier-Pfleger Luker betreut bis sie etwas Gewicht zugelegt hat. Schlussendlich soll Maryanne aber wieder in Freiheit leben. Als die Buschbrände wüteten, pflegte das Wildtierkrankenhaus des RSPCA Queensland 150 Koalas pro Monat - dreimal mehr als gewöhnlich.

Maryanne hat überlebt

Sieben Koalas inmitten der Zerstörung innerhalb von nur zwei Tagen lebendig zu finden, ist ein ermutigender Anfang.

  • Wir unterstützen etwa das Australian Wildlife Health Centre (AWHC) mit Sitz im Healesville Sanctuary. Es ist Victorias führendes Spital für die Notversorgung von wilden Tieren. Seine Veterinär-Teams evakuieren Tiere aus der Gefahrenzone und kümmern sich in den Pflegestationen um verletzte Tiere.
     
  • Die Stiftung Native Animal Rescue wiederum ist im Outback bei Malaga tätig – mit einer regionalen Zweigstelle in Broome. Sie kümmert sich um kranke, verletzte, verwaiste und vertriebene Wildtiere in Westaustralien. Die WWF-Mittel werden für die Versorgung der Wildtiere verwendet. So werden zum Beispiel Wasser und Nahrung in von den Feuern betroffenen Gebieten zur Verfügung gestellt und verletzte Tiere gesund gepflegt. Viele Betreuer der Organisation nehmen Waisentiere in Pflege und versorgen sie.
     
  • Das Bonorong Wildlife Sanctuary ist der grösste von den Gemeinden geführte Tierrettungsdienst auf der Tasmanischen Insel. Er ist täglich 24 Stunden im Einsatz. Bonorong hat kürzlich das erste Spital für Wildtiere in Tasmanien eröffnet. Das Geld des WWF wird dazu verwendet, Tiere zu behandeln und zu versorgen. 
Behandlung eines verletzten Koalas.
Wallaby
Taz (links) und Missy (rechts) spüren überlebende Wildtiere in Australien auf.

Nach dem Feuer: Bäume pflanzen

Dem WWF liegt viel daran, Australien wieder lebendig zu machen. Er verpflichtet sich, innert 10 Jahre 2 Milliarden Bäume zu pflanzen, um Lebensräume wiederherzustellen, für Koalas und andere Wildtiere. Er beginnt mit 10 000 dringend benötigten Bäumen in bedrohten Koala-Gebieten. Zudem setzt er sich für den Schutz bestehender Wälder ein, die von Abholzung bedroht sind. Schliesslich unterstützt er Massnahmen, die helfen, das Land zukunftsfähig zu machen – etwa innovative Lösungen zur Reduktion von CO2-Emissionen oder Massnahmen zur Anpassung von Tier- und Pflanzenarten an den Klimawandel. Australien soll als Zentrum für erneuerbare Energien etabliert werden, indem wir auf die ökonomischen, sozialen und ökologischen Vorteile verweisen, die ein solcher Schritt mit sich bringen wird.

Herzlichen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!

Luftaufnahme der australischen Buschbrände

Ich helfe mit

CHF Mein individueller Betrag
Der eingegebene Betrag ist tiefer als der Mindestbetrag von CHF
Der eingegebene Betrag ist höher als der Maximalbetrag von CHF

Mit Ihrer Spende werden die Wälder in Australien wieder aufgeforstet.