©
©
Flugaufnahme des Kinabatangan Flusses und Tropenwaldes, Sabah, Malaysia, Borneo, Asien.
Regenwald

Grün, so weit das Auge reicht

Regenwald – Grün, soweit das Auge reicht

Lebendiger Klimaschutz

Die grüne Lunge unseres Planeten gibt uns die Luft zum Atmen – und viel Grund zum Staunen. Sie ist ein Lebensraum, der so faszinierend wie bedroht ist. Und für den es sich mehr denn je zu kämpfen lohnt.

Tropische Regenwälder bedecken nur sieben Prozent der Landoberfläche, beherbergen aber mehr als 50 Prozent aller Tier- und Pflanzenarten weltweit. Darüber hinaus regulieren intakte Tropenwälder das Klima und den Wasserkreislauf, bewahren den Boden vor Erosion und sind riesige Quellen für Holz, Heilpflanzen, Nahrungsmittel und viele andere Rohstoffe. Trotz ihres unermesslichen Werts werden jedes Jahr Wälder in einer Grössenordnung von 10 Millionen Hektaren vernichtet, was fast der zweieinhalbfachen Fläche der Schweiz entspricht. Die grössten Bedrohungen stellen grossflächige Waldbrände, illegaler Holzschlag, Brandrodungen sowie daraus entstehende, unkontrollierte Waldbrände dar. Das Ziel der Waldzerstörung ist meist die Umwandlung von Wäldern in Viehweiden, Ackerland oder Plantagen.

Der WWF verfolgt zum Schutz der Tropenwälder eine Veränderungs-Strategie, die alle Interessengruppen im Zusammenhang mit Waldschutz und Waldbewirtschaftung einbezieht: Regierungen, Finanzsysteme, lokale und internationale Produzenten, aber auch Konsumentinnen und Konsumenten. Nur so können dauerhaft Schutz und eine nachhaltige Bewirtschaftung der Tropenwälder erreicht werden. Es gibt noch keinen Grund zum Aufatmen, aber es gibt erfreuliche Fortschritte im Waldschutz, Zeichen der Hoffnung. Gemeinsam können wir diese Lebensgrundlage für uns und kommende Generationen erhalten.

Unser Ziel

Wir setzen uns für eine Welt mit ausgedehnten Wäldern ein, von denen die Artenvielfalt, die Menschen und das Klima profitieren.

Wälder zum Leben

In den nächsten Jahren werden die Wälder weiterhin grossem Druck ausgesetzt sein. Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung, mit neuesten wissenschaftlichen Methoden und nicht zuletzt mit unseren Partnern und den lokalen Gemeinschaften setzen wir alles daran, die grüne Lunge der Erde zu erhalten.

©
Regenwald im Orosi Tal. Purisil Privatreservat, San José, Costa Rica.

Unsere Ziele bis 2030

  • Die Waldzerstörung wird bis 2030 global gestoppt.
  • Bis 2030 stehen 30 Prozent der biologisch wertvollsten Gebiete der Erde unter Schutz und sind mit anderen wertvollen Gebieten vernetzt. Der Erhalt der natürlichen Lebensräume schützt die Biodiversität und ermöglicht es lokalen Gemeinschaften, die natürlichen Ressourcen langfristig zu nutzen.
  • Bewirtschaftete Wälder stehen bis 2030 unter verbessertem Management oder nachhaltiger Nutzung. Dadurch wird die stetige Zerstörung der Wälder aufgehalten, und ihre Widerstandsfähigkeit erhöht.
  • Bis 2030 sind 350 Millionen Hektaren degradierte Waldgebiete im Prozess der Wiederherstellung.
©
Umwelttraining mit dem GPS-System im Minkébé Forest, Gabun

Unsere Herangehensweise

Wälder stehen seit einem halben Jahrhundert im Mittelpunkt der Arbeit des WWF. Wir unterstützen die Schaffung von Schutzgebieten und helfen, den Forstsektor in Richtung Nachhaltigkeit und Transparenz zu bewegen. Wir arbeiten auf der ganzen Welt daran, die Entwaldung zu stoppen und Wälder wiederherzustellen. Dafür setzen wir uns auch für strengere Gesetze und deren Durchsetzung ein. Wir suchen Synergien und Partnerschaften mit allen relevanten Anspruchsgruppen und verbinden lokale Interessen mit globalen Lösungen. Unsere Ziele erreichen wir nur gemeinsam mit den politischen Akteuren, mit Umweltorganisationen und den lokalen Gemeinschaften.

©
Regenwald mit Palme in Buenaventura, Kolumbien

Unsere Lösungen

  • Wir wollen so viel Fläche wie möglich schützen. Denn Schutzgebiete erhalten den Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten und verbessern das Wohlergehen der lokalen Gemeinschaften.
  • Wir arbeiten intensiv an der Transformation der Waldwirtschaft. Ein weltweites Netzwerk verbindet die Produktionsländer mit den Konsumländern und stellt sicher, dass die Produktion von Holz und die Bewirtschaftung der Wälder umwelt- und sozialverträglich wird. 
  • Wir arbeiten mit multinationalen Unternehmen zusammen, um sicherzustellen, dass ihre Lieferketten waldfreundlich sind. Wir motivieren sie dazu, Massnahmen zu ergreifen, um ihre Aktivitäten abholzungsfrei zu gestalten. 
  • Wir kämpfen gegen den Klimawandel und fördern die Wiederherstellung der Wälder.
  • Wir arbeiten mit Gemeinden zusammen, um lokale Lösungen zu entwickeln, und unterstützen sie dabei, die Kontrolle über ihre Waldressourcen zu übernehmen.

Projekte

Artenschutz, nachhaltige Bewirtschaftung sowie ökologische und sozialverträgliche Politik gehören genauso zusammen wie Regen und Wald. Nur eine ganzheitliche Betrachtungsweise ist wirklich zukunftsfähig.

 

©
Kinder pflanzen Baumsetzlinge in der Mahafaly Region, Madagaskar

Nachhaltige Holznutzung im Südwesten Madagaskars

40 Prozent des Dornwaldes im Süden Madagaskars wurden bereits zerstört. Um den Verlust dieses wertvollen Naturerbes zu schützen, unterstützen wir Wiederaufforstungen, die Nutzung effizienter Kochherde und die Verbesserung der Kohleproduktion sowie die Regulierung.

Weitere Infos
©
Baumpflanzung in Tansania

Wälder sehen statt Bäume – Waldwiederherstellung in Afrika

Die Wiederherstellung zerstörter Wälder nützt dem Klima, der Artenvielfalt und den Menschen. Als Teil einer weltweiten Bewegung unterstützt der WWF mit der «Forest Landscape Restoration Initiative» die Wiederaufforstung, gemeinsam mit den Menschen vor Ort.

Weitere Infos
©
Kenias Einwohner testen den Holzofen,  Naivasha in Kenia

Klimaschutzprojekte von Coop und WWF

Gemeinsam mit Coop setzt der WWF seit 2007 Klimaschutzprojekte mit positiver Wirkung für das Klima, die Menschen und die Biodiversität vor Ort um.

Weitere Infos
©
Reisbauer in Madagaskar

Kleinbauern fördern auf Madagaskar

Die Regenwälder im nördlichen Madagaskar sind für die gesamte Insel von grosser Bedeutung. Sie beherbergen eine fantastische Tier- und Pflanzenvielfalt. Mehr als 2280 Arten sind hier heimisch, davon kommen 538 einzig und allein in diesem Gebiet vor. Illegale Abholzung, Brandrodung und Wilderei bedrohen jedoch die einzigartige Natur.

Weitere Infos
©
Holzwirtschaft in Kamerun

Engagement für eine nachhaltige Waldwirtschaft

Die wirtschaftliche Bedeutung der Wälder ist gross. Umso wichtiger ist es, ihre Nutzung nachhaltig zu gestalten. Der WWF setzt sich gegen den illegalen Holzeinschlag ein und fordert eine weltweit nachhaltige Holzproduktion.

Weitere Infos
©
Jaguar (Panthera onca) im Atlantikwald

Jaguarschutz im Upper-Paraná-Gebiet

Die grösste Raubkatze in den beiden Amerikas ist vom Aussterben bedroht. Der WWF erarbeitet zusammen mit der Lokalbevölkerung Schutzmassnahmen. Diese zeigen Wirkung. Bereits konnte die Zahl der Jaguare von 60 auf 90 gesteigert werden.

Weitere Infos
©
Abholzung für Palmöl-Plantage in Borneo, Malaisia.

Was Sie tun können

Helfen Sie uns, die Zukunft der Wälder so zu gestalten, dass die Harmonie zwischen Mensch und Natur bestehen bleibt. Ihre Spende für den tropischen Regenwald oder eine WWF-Mitgliedschaft ermöglicht uns diese wichtige Arbeit.

©
Regenwald

Ich schütze den Regenwald

CHF Mein individueller Betrag
Der eingegebene Betrag ist tiefer als der Mindestbetrag von CHF
Der eingegebene Betrag ist höher als der Maximalbetrag von CHF

Ihre Spende schützt den Regenwald vor der Abholzung.

©
Panda liegt auf Baum

Mitglied werden

Als WWF-Mitglied sind Sie Teil unseres grossen Netzwerks: Über 5 Millionen Menschen rund um den Globus unterstützen unsere Projekte.

©
Eine Gruppe von Wanderern in den Bergen

Klima-Tipps

Mit unseren praktischen Umwelt-Tipps für den Alltag gestalten Sie Ihr Leben nachhaltig und bewusst.

Verwandte Themen

©
Sojafeld in der Region Barreiras, Brasilien
Soja – kleine Bohne mit enormer Bedeutung
Weiterlesen