©
Fischschwarm

Ratgeber Fische & Meeresfrüchte

Empfehlungen für einen verantwortlichen Konsum

Jede Aquakultur und Fischerei hat Auswirkungen auf die Umwelt und kein Label kann die Reduktion ersetzen. Reduzieren wir den Druck auf die Meere und konsumieren wir Fische und Meeresfrüchte auf verantwortungsvolle Weise. 

1. Fischkonsum reduzieren

 Geniessen Sie Fisch als nicht-alltägliche Delikatesse.

2. Fischratgeber

Wenn Sie Fisch essen, wählen Sie Produkte, die im Fischratgeber grün eingestuft sind. 

3. Umweltlabel

Achten Sie auf vertrauenswürdige Umweltlabel (Bio, ASC, MSC).

Zurück
©

Gewöhnliche Rotbrasse

Pagrus pagrus
Bevorzugen
  • Nordostatlantik FAO 27: Azoren (X)
    Handleinen und Angelleinen
Zweite Wahl
  • Nordostatlantik FAO 27: Azoren (X)
    Grundlangleinen
  • Südatlantik FAO 41, 47
    Reusen (Fallen)
Finger weg!
  • Südatlantik FAO 41, 47
    Grundscherbrettnetze
  • Mittelmeer und Schwarzes Meer FAO 37
    Bodenstellnetze, Grundlangleinen, Grundscherbrettnetze

Biologie

Die Gemeine Meerbrasse findet man gewöhnlich in wärmeren Küstengewässern beidseits des Atlantiks. Sie ernährt sich hauptsächlich von kleinen Fischen, Krusten- und Weichtieren und kann bis zu 75 cm lang werden. Bei den Gemeinen Meerbrassen herrscht Proterogynie, was bedeutet, dass die Fische meist zunächst Weibchen sind und dann zu Männchen werden. Diese Veränderung vollzieht sich bei ganz unterschiedlichen Körpergrössen und Lebensjahren. Es handelt sich hier um eine wichtige Spezies sowohl für die kommerzielle als auch Sportfischerei, die durch übermässige Ausbeutung einen Bestandsrückgang erlitten hat.

Zurück