Weizenfeld in der Schweiz
Ernährung

Essen verbindet uns alle

Ernährung – Essen verbindet uns alle

Genug für alle

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf 9 Milliarden Menschen ansteigen, die Nachfrage nach Lebensmitteln wird stetig wachsen. Damit wir alle ernähren können, ohne den Planeten zu zerstören, müssen wir unser Ernährungssystem revolutionieren.

 

Die Produktion, Verarbeitung und Verteilung von Lebensmitteln führen heute zu einer riesigen Belastung für die Tierwelt, ihre Lebensräume und für wertvolle Ökosysteme. Überkonsum und Verschwendung verschärfen den Druck auf die Ressourcen zusätzlich.

Bis 2050 wird die globale Mittelschicht von zwei auf fast sechs Milliarden Personen anwachsen und die Nachfrage nach Nahrungsmitteln wird sich mindestens verdoppeln. Wie aber können wir genug Lebensmittel in guter Qualität für alle diese Menschen produzieren, ohne den Planeten zu zerstören und unsere Zukunft aufs Spiel zu setzen?

Die gute Nachricht: Es ist möglich. Wir können und müssen dazu auf eine gesündere und umweltschonendere Kost umstellen. Wir müssen die vermeidbaren Lebensmittel-Verlust und die Lebensmittelverschwendung stoppen und wir müssen effizienter und standortgerechter produzieren.

Unser Ziel

Ein nachhaltiges Nahrungsmittelsystem, das die Biodiversität schützt und Ernährungssicherheit für heutige und künftige Generationen gewährleistet.

 

Eine Ernährungs-Revolution

Der WWF arbeitet mit verschiedenen Partnern daran, eine gesunde und ausreichende Ernährung für alle Menschen sicherzustellen, ohne dabei die Ressourcen der Erde zu sehr zu beanspruchen. Dazu fördern wir effizientere und standortgerechtere Produktionsmethoden und setzen uns dafür ein, umweltverträgliche Ernährungsgewohnheiten zu etablieren.

Unsere Ziele bis 2030

  • Landwirtschaftsflächen und Aquakulturen werden nachhaltig bewirtschaftet. Dazugehören der Schutz der Biodiversität, der Schutz von natürlichen Lebensräumen vor weiterer Umwandlung und Degradierung, die Sanierung von degradierten Flächen und Böden, der nachhaltige Umgang mit Wasser, verbesserte Widerstandsfähigkeit und Anpassung an den Klimawandel und die Sicherung nachhaltiger Existenzgrundlagen für Bauern und Fischer.
  • Die Lebensmittelverschwendung wird halbiert, die Lebensmittelverluste werden minimiert.
  • Alle Menschen kennen die Umweltauswirkungen ihrer Ernährungsgewohnheiten. Die Hälfte des Lebensmittelkonsums entspricht den Ernährungsrichtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Uno.

Unsere Herangehensweise

Um ein umweltverträgliches und zukunftsgerichtetes Ernährungssystem aufzubauen, arbeitet der WWF lokal und global: mit Kleinbauern und Produzenten, Verarbeitern und Händlern, Konsumenten und politischen Entscheidungsträgern.

Unsere Lösungen

  • Wir arbeiten mit Produzenten und Vertreibern an glaubwürdigen Standard- und Zertifizierungssystemen für Nahrungsmittel. Diese Zertifikate erhält, wer einen nachweisbaren Beitrag zur Reduktion der Umweltbelastung leistet.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass mehr Lebensmittel nachhaltig produziert werden, und arbeiten auf Konsumentenseite daran, dass diese Lebensmittel auf eine breite Nachfrage stossen.
  • Wir machen die Öffentlichkeit auf die riesigen Verluste und die Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam und entwickeln mit Produzenten, Unternehmen und Behörden Strategien, um diese zu reduzieren.

Projekte

Gemeinsam schützen wir die Umwelt und gestalten eine lebenswerte Zukunft für nachkommende Generationen. Unsere Ernährung aber bedroht diese Zukunft. Darunter leiden vor allem die Ärmsten. Der WWF arbeitet deshalb in seinen Projekten darauf hin, die Lebensbedingungen der lokalen Gemeinschaften zu verbessern und die Nachhaltigkeit der Ernährung zu sicherzustellen.

Flussdelfinschutz im Mekong

Wenn es dem Flussdelfin gut geht, geht es dem Mekong gut. Die Zahl der Flussdelfine und die Fischbestände sind in den letzten vierzig Jahren aber stark dezimiert worden. Dank der Arbeit des WWF ist eine Trendwende zu erkennen.

Weitere Infos

Nachhaltiger Thunfisch-Fang in den Philippinen

Der WWF verändert mit seinem Förderprojekt die Fischerei auf Gelbflossen-Thunfisch in den Philippinen langfristig. Die MSC-Zertifizierung hilft, dass sich der Bestand der Gelbflossen-Thunfische der Philippinen nachhaltig erholt.

Weitere Infos

WWF-Rating der Lebensmittelindustrie

Der WWF hat die wichtigsten Schweizer Lebensmittel-Verarbeiter Bereichen Unternehmensführung, Produkte und Zulieferketten sowie Kooperation und gesellschaftliches Engagement bewertet.

Weitere Infos

WWF-Rating des Gross- und Detailhandels

Das WWF-Rating analysiert 13 Detail- und Grosshändler im Food und Near-Food-Bereich auf ihre Umweltverträglichkeit. Die Bilanz ist gemischt.

Weitere Infos

Aktiv werden

Nur gemeinsam können wir die Umstellung auf ein nachhaltiges Lebensmittelsystem schaffen. Mit Ihrer Spende für den Regenwald können wir in den von ausbeuterischen Landwirtschaftspraktiken besonders betroffenen Regionen direkt aktiv werden. Mit dem Footprint-Rechner erfahren Sie, welchen Einfluss Ihre Ernährung auf die Umwelt hat. Und unser Label-Ratgeber zeigt Ihnen, mit welchen Produkten Sie eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion unterstützen.

Ich schütze den Regenwald

CHF Ihr Spendenbeitrag
Der eingegebene Betrag ist tiefer als der Mindestbetrag von CHF
Der eingegebene Betrag ist höher als der Maximalbetrag von CHF

Ihre Spende schützt den Regenwald vor der Abholzung.

Label-Ratgeber

Unser Ratgeber für Lebensmittel hilft Ihnen bei der Entscheidung für das richtige Produkt.

Footprint-Rechner

Ermitteln Sie Ihren persönlichen ökologischen Fussabdruck und lassen Sie sich von individuellen Tipps inspirieren.

Verwandte Themen

Soja – kleine Bohne mit enormer Bedeutung
Weiterlesen