Aktuelle Beiträge und Dossiers

Neues und Hintergrunddossiers zu Klima- und Umweltthemen, nachhaltigem Leben und den Aktivitäten des WWF.

©
Blick auf den Windpark Gries beim Nufenenpass in Overgoms, VS

Windenergie – Die optimale Ergänzung für die Stromproduktion in der Schweiz

Die Windenergie leistet einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung, insbesondere im Winter. Der WWF befürwortet die Windkraft an naturverträglichen Standorten in der Schweiz.

©
Minimalistische Einrichtung, pinker Raum und grüner Stuhl

Suffizienz – Weniger Verschwendung, mehr Zufriedenheit

Die Klimakrise ist die grosse Herausforderung unserer Zeit. Es gibt nur eine Erde, und damit diese langfristig lebenswert bleibt, braucht es einen tiefgreifenden Wandel. Ein Schlüsselbegriff dabei ist Suffizienz.

©
Weihnachtsdekoration Tannzapfen

5 Ideen für ein nachhaltiges Weihnachtsfest

WWF-Mitarbeiter Florian Haenggeli zeigt, wie er mit seiner Familie besinnliche Weihnachtstage verbringt, frei von Konsumzwang und Wegwerfmentalität.

©
Plakate an einer Klimademonstration in Madrid

Die Klimakonferenz COP 27 kurz erklärt

Die Vereinten Nationen treffen sich anfangs November in Sharm El-Sheikh, Ägypten, zur Conference of Parties (COP) 27 und diskutieren darüber, wie wir als Weltgemeinschaft mit der Klimaerhitzung umgehen sollen. Auch der WWF wird mit einer Delegation vor Ort sein.

©
Ozelot in französische Guyana

Im bedrohten grünen Reich des Ozelot

Begleiten Sie unseren Ozelot auf seinem nächtlichen Streifzug durch den Amazonaswald. Erfahren Sie, weshalb der Amazonas bedroht ist, und wie der WWF mit den Menschen vor Ort für dessen Schutz einsteht.

©
Schmetterlinge. Amazonas, Brasilien

Für einen lebendigen Planeten: der «Living Planet Report»

Der «Living Planet Report 2022» zeigt: Wir verlieren die Natur in einem alarmierenden Tempo. Es liegt an uns Menschen, diesen fatalen Trend umzukehren. Noch können wir das Blatt wenden.

©
Wege zur Wirtschaft innerhalb der planetaren Grenzen

Wirtschaft innerhalb der planetaren Grenzen

Die Klimakrise und das Artensterben drohen unsere natürliche Lebensgrundlage langfristig zu zerstören. Die Art und Weise, wie wir wirtschaften, muss sich weiterentwickeln. Wie aber könnte die Wirtschaft der Zukunft aussehen? Der WWF skizziert Antworten.

©
Strommasten im Sonnenuntergang

Einfach Energie sparen und das Klima schützen

Energie sparen: Klimaschädliche fossile Energieträger und die aktuelle politische Situation machen es nötig. Wir haben für Sie die am einfachsten umsetzbaren Tipps gesammelt.

©
Earth from space with city lights

So schützen Sie das Klima

Den Earth Overshoot Day vom 28. Juli 2022 nehmen wir zum Anlass, unser Engagement fürs Klima sichtbar zu machen. Lassen Sie sich inspirieren und engagieren Sie sich ebenfalls!

©
Welt in Flammen Standbild Amazonas

Waldbrände weltweit: Die globale Waldbrandkrise kurz erklärt

Auf der ganzen Welt stehen unsere Wälder immer wieder in Flammen. Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen zu den Waldbränden. Und wir zeigen Ihnen, was wir alle tun können, um unsere Wälder zu schützen.

©
Seelöwen schwimmen vor Kalifornien

Ozeane schützen

Gehen wir gemeinsam Schritte in eine Zukunft, in der unsere Ozeane besser geschützt sind. Unsere Tipps zeigen Ihnen, wie Sie das machen können. 

©
Galapagos Inseln im Sonnenuntergang

Galapagos - Quiz

Meerechse, Galapagos-Riesenschildkröte oder Stummelkormoran – auf den Galapagos-Inseln gibt es Tierarten, die man sonst nirgendwo auf der Welt findet.  Doch wie gut kennen Sie die Galapagos-Inseln und ihre Bewohner wirklich? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz. 

©
Tiger im Kanha Nationalpark, Indien

Mit Tigern leben - In einer Welt im Wandel

Erfahren Sie von Atul Singh, welche Herausforderung das Leben mit der Grosskatze mit sich bringt und wie er mit Unterstützung des WWF das Miteinander von Grossraubtier und Mensch fördert.

©
Selbstgemachte Ringelblumensalbe in Gläsern

Naturkosmetik selbermachen

Stellen Sie selber Naturkosmetik her. Mit wenigen Zutaten aus der Küche lassen sich Lippenbalsam und Salbe einfach herstellen.

©
Zwei Grüne Meeresschildkröten unter Wasser

Unter Wasser mit den Meeresschildkröten

Tauchen Sie mit uns ab und folgen Sie «unserer» Meeresschildkröte durch die Weltmeere. Dabei zeigt sich: Nicht nur die Klimaerhitzung bringt das fragile Gleichgewicht der Ozeane und ihrer Bewohner durcheinander, auch die industrielle Fischerei und Plastikmüll sind eine massive Bedrohung.

©
Moorlandschaft, Eriz, Bern, Switzerland

Moore: Was wissen Sie über den Klima-Helden?

Moore spielen eine wichtige Rolle im Klimaschutz. Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz und erfahren Sie Erstaunliches über diese äusserst wertvollen Lebensräume!

©
Nationale Klimademo in Bern am 28.09,2019

Zusammen fürs Klima – Lokaler Einsatz mit grosser Wirkung

Die Klimakrise verlangt einen raschen politischen Wandel: Dazu braucht es den kollektiven Einsatz von Menschen wie Ihnen und uns! Finden Sie in unserem Quiz heraus, was Sie zum nötigen gesellschaftlichen Wandel beitragen können.

©
Freiwillige am Tag der guten Tat

Tag der guten Tat

In der ganzen Schweiz setzen Menschen am 21. Mai 2022 bewusst gute Taten um, auch für unsere Natur. Ein vegetarisches Abendessen oder eine Bachputzete: Seien auch Sie ein Held für die Natur! Mit Ihren Taten können Sie viel für unseren Planeten bewirken.

©
Landwirtschaftliche Fläche, die ökologisch aufgewertet wurde

In 6 Schritten zu einer widerstandsfähigen Landwirtschaft

Je unruhiger die internationale Lage, desto lauter werden auch Fragen nach der Ernährungssicherheit und der Selbstversorgung der Schweiz. Wir lassen deshalb Zahlen sprechen. Entdecken Sie sechs Grafiken zum Thema Ernährungssicherheit. 

©
Panorama Aufnahme von einem Schweizer Bergsee

Welcher Ort liegt in der Schweiz?

Das Schöne liegt nah! Warum für Ferien also in die Ferne schweifen? Kanada oder Kandersteg: In unserem Bilder-Quiz fordern wir Sie heraus, zwischen ausländischer oder schweizerischer Naturschönheit zu unterscheiden. Nehmen Sie die Herausforderung an?

©
Plakate an einer Klimademonstration in Madrid

Klimapolitik: Aktuelles in Kürze

Hier thematisieren wir aktuelle energie- und klimapolitische Herausforderungen. Kompakt, verständlich und mit unseren wichtigsten Forderungen an die nationale Politik.

©
Landwirtschaft

Pestizide: Wirkung und Gefahren

Pestizide werden heute in der Landwirtschaft im grossen Stil versprüht. Dabei hinterlassen die Wirkstoffe gefährliche Spuren im Ökosystem. Die einzige Lösung: eine Abkehr von Pestiziden. Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Pestiziden und wie wir in Zukunft ohne die toxischen Mittel auskommen können.

©
Frauen-Cooperative bei der Mate-Ernte in Paraguay

Frauen – Das Rückgrat des Naturschutzes

Für den Naturschutz spielen Frauen in ländlichen Regionen eine Schlüsselrolle. Sie sind nicht nur für die Familie verantwortlich, sondern auch für die Nutzung der natürlichen Ressourcen. Im MATE-Projekt in Paraguay unterstützt der WWF ein Frauenkollektiv. Dieses setzt auf eine naturnahe Art der Landwirtschaft und hilft so, die weitere Abholzung des atlantischen Regenwalds zu stoppen.

©
Bauernhaus mit Solarzellen auf dem Dach

Sieben Energie-Mythen unter der Lupe

Energie ist seit Jahrzehnten ein Megathema. Mit der Klimakrise ist die Diskussion darüber noch wichtiger geworden. Zeit, um zentrale Fragen in der Energiediskussion zu beantworten.

©
WWF-Logo aus Kerzen anlässlich der Earth Hour 2009

Licht aus für einen lebendigen Planeten: Die Earth Hour 2022

Am 26. März 2022 um 20:30 Uhr ist Earth Hour. Millionen Menschen auf der ganzen Welt, tausende Städte und Unternehmen löschen für rund eine Stunde das Licht. 

©
Blick in die Baumkronen im Amazonas-Regenwald

Viele Bäume sind noch kein Wald: So gelingt Waldwiederherstellung

Bäume zu pflanzen, ist ein beliebtes Mittel, um sich im Kampf gegen den Klimawandel zu engagieren. Doch wie sinnvoll sind solche Aktionen? Und was braucht es, damit eine Waldlandschaft wiederhergestellt werden kann?

©
3 Teller liegen auf einem Tisch

Klima und Ernährung: 6 aufrüttelnde Fakten

Unsere Ernährungsweise hinterlässt Spuren auf der Erde, wie unser Faktenblatt «Umweltgerecht essen – uns zuliebe» zeigt. Sechs aufrüttelnde Zahlen aus dem Faktenblatt – und was der WWF Ihnen als Konsument:in empfiehlt.

©
Strassenverkehr

Autoverkehr und Elektromobilität

Ob Pendeln zur Arbeit oder Ausflug in die Berge am Wochenende – unser Mobilitätsverhalten hat grossen Einfluss auf die Umwelt. Die daraus entstehenden Auswirkungen auf Klima, Gesellschaft und nachfolgende Generationen sind enorm. Das Problem: Mobilität ist heute viel zu günstig und wird zu leichtfertig genutzt.

©
Luftaufnahme des Regenwaldes in Sumatra, Indonesien

Das WWF-Jahr 2021: Weltweit engagiert für Natur- und Klimaschutz

Zum Jahreswechsel hin laden wir Sie ein, in die vielfältige Welt des WWF einzutauchen und zeigen Ihnen sechs Beispiele, wie wir dieses Jahr erfolgreich waren.

©
Eine Kleiderstange auf einem Flohmarkt

7 Tipps für einen nachhaltigen Kleiderkonsum

Die Modebranche verursacht zwischen zwei und acht Prozent der weltweiten Kohlenstoffemissionen, und das Färben von Textilien ist der zweitgrösste Wasserverschmutzer weltweit. Dafür ist vor allem die sogenannte «Fast Fashion» verantwortlich.

©
Elephant Officer von WWF Kenia sucht mit Feldstecher nach Elefanten

Der Elefant im Raum – Vom Konflikt zur Koexistenz

Was tun, wenn einem Elefanten durch den Garten ziehen, Tiger die Schafe reissen, Eisbären am Blockhaus rütteln? Erfolgreicher Artenschutz heisst auch, dass wir mit der Lokalbevölkerung Massnahmen entwickeln, die ein Zusammenleben von Menschen und Wildtieren möglich machen. Vier Beispiele aus der Praxis.

©
Helena zeigt Touristen die Fischerei

Aus der Krise zum Erfolg

Wenn Helena und ihr Mann Ivica mit ihrem Boot aus dem Hafen auslaufen, geht es um mehr als nur ums Fischen: Aus den Buchten der kroatischen Insel Lastovo heraus teilen sie ihr Wissen über das Meer und deren Bewohner mit Touristen aus der ganzen Welt.

©
Roziah und Mitglieder ihres Vereins

Die Hüterin der Schildkröten

Ein grosser Teil von Roziahs Dorf in Malaysia befindet sich nicht am, sondern direkt auf dem Meer. Roziah beobachtet ständig, wie sich die Ozeane verändern. Deshalb setzt sie sich für Schildkröten und einen gesunden Ozean ein.

©
Dhaval mit seinem Netz

Schutz von Haien

Dhaval spielte als Kind an den Stränden von Gujarat, der Provinz mit dem längsten Küstenabschnitt Indiens. Dabei beobachtete er über die Jahre, wie der Ozean immer stärker durch uns Menschen unter Druck geriet. Er erzählt uns hier, wie er das Meer schützen möchte.

©
Jack lehrt das Meer

Umweltschutz mit der nächsten Generation

Jack stammt aus einem kleinen Dorf an der nordöstlichen Küste Papua-Neuguineas. Als Meeresbiologe möchte er seiner lokalen Gemeinschaft helfen, den Ozean als Lebensgrundlage langfristig zu erhalten. Er sammelt zusammen mit den Einwohnern wissenschaftliche Daten zur lokalen Fischerei und zu Meeresbewohnern wie Haien und Rochen. Damit fördert er die nachhaltige Fischerei.

©
Patricio with mussels

Vorbild für ein ganzes Land

Patricio zog in seiner Jugend mit seiner Mutter auf eine kleine Insel Patagoniens. Der Teenager verliebte sich bald in die Fjordlandschaft mit Walen und Delfinen. Nach einem Studium der Fischereitechnologie und einigen Jahren auf industriellen Fischereibooten kam er zurück auf «seine» Insel mit dem Ziel, sie zu schützen. Hier erzählt er seine Geschichte – und wie er in Chile zum Pionier im Meeresschutz wurde.

©
Ernestine

Verständnis für den Meeresschutz schaffen

Ernestine ist mit ihren 29 Jahren bereits eine Führungsperson. Sie zeigt ihrer Gemeinschaft in Madagaskar den Weg zu nachhaltigen Fischereimethoden. Der WWF unterstützt sie in ihrem Kampf für ein gesundes Meer und letztendlich für mehr Bildung in ihrem Dorf.

©
Abholzung für Palmöl-Plantage in Borneo, Malaisia.

Importierte Abholzung: Wir essen den Regenwald auf!

Schokolade, Kaffee, Soja: Unsere Studie «Importierte Abholzung» zeigt, wie in die Schweiz eingeführte Rohstoffe die Entwaldung im Ausland vorantreiben. Sieben aufrüttelnde Erkenntnisse aus dem Bericht – und was der WWF dagegen tut.

©
Sturmflut von Hurrikan Irma in Florida

Systemwandel statt Klimawandel: 5 Regeln um die Klimakrise zu stoppen

Brauchen wir mehr Gesetze oder mehr Eigenverantwortung, um Klima und Natur besser schützen zu können? Wir zeigen Ihnen fünf Prinzipien für ein nachhaltigen Wirtschaftssystem.

©
Barracuda vor der französischen Küste

So bedroht ist unser Mittelmeer: 7 überraschende Fakten

Sieben Fakten über das Mittelmeer, die Sie noch nicht kannten   – und was der WWF tut, um es zu schützen.

©
Thomas Vellacott, Geschäftsleiter WWF Schweiz im Büro in Zürich

60 Fragen an Thomas Vellacott

Der WWF feiert seinen 60. Geburtstag. Ein Grund hinter die Kulissen zu blicken. Thomas Vellacott, Geschäftsleiter des WWF Schweiz, beantwortet 60 Fragen zu seinem Leben, seiner Arbeit beim WWF und seinen Wünschen und Hoffnungen für die Zukunft unserer Natur.

©
Der WWF feiert sein 60-Jahre-Jubiläum

Wir setzen uns für unseren Planeten ein – seit 60 Jahren!

Seit 60 Jahren setzt sich der WWF auf der ganzen Welt für Umweltschutz ein. Gerne zeigen wir Ihnen hier eine Auswahl von zehn erfolgreichen Projekten, die wir in den letzten zehn Jahren initiieren und begleiten durften.

©
Hummel auf Gartenpflanze

Wie gut kennen Sie die Biodiversität in der Schweiz?

Die Artenvielfalt der Tiere und Pflanzen nimmt in der Schweiz seit 1900 stetig ab. Höchste Zeit, etwas gegen diese Entwicklung zu tun. Testen Sie Ihr Wissen über die Biodiversität und erfahren Sie dann, wie Sie Ihren Garten oder Balkon naturfreundlich gestalten können.

©
Ein Kookaburra schaut auf die verbrannten Bäume des australischen Buschbrands

Machen wir Australien wieder lebendig

Bilder von heftigen Waldbränden erreichten uns Anfang 2020 aus Australien. Eine Fläche von rund 19 Millionen Hektaren ist verbrannt. Dank Ihrer Unterstützung konnte der WWF mit Partnern schnell helfen und Pläne für die Wiederaufforstung entwickeln.

©
Hummel auf Gartenpflanze

Biodiversität fördern – auf dem Balkon und im Garten

Die biologische Vielfalt schwindet. Lebensräume werden vereinheitlicht, Wildbienen finden immer weniger Nahrung. Doch mit unseren Balkonen und Gärten können wir dagegen ankämpfen!

©
Meeresschildkröte beim Great Barrier Riff, Australien

Die Weltreise einer Meeresschildkröte

37'000 Kilometer weit ist Yoshi geschwommen. Meeresforscher und Biologinnen konnten sie dank eines Senders begleiten. Erfahren Sie mehr über diese wundersame Reise und ihre Bedeutung für den Meeresschutz.

©
Kegelrobben-Baby

Wildtiere: Die Gewinner und Verlierer im Jahr 2020

Klimawandel, Wilderei und Verlust der Lebensräume gehören zu den häufigsten Bedrohungen unzählige Arten. Der WWF zieht Bilanz und hat auch 2020 Gewinner und Verlierer ausgemacht.

©
Eisbärenmutter mit gebrochenem Bein und ihrem Jungen auf dem Packeis, Arktischer Nationalpark, Alaska, BUSA.

Das WWF-Jahr 2020: Weltweit im Einsatz

Zum Jahreswechsel hin laden wir Sie dazu ein, in die vielfältige Welt des WWF einzutauchen. In der Galerie stellen wir Ihnen einige Projekte vor, mit denen wir 2020 wichtige Erfolge feierten. Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese wichtige Arbeit ermöglicht haben.  

©
Eine Luchsmutter mit Jungtier

Schweizer Stimmvolk bekennt sich zu mehr Artenschutz

Das Stimmvolk will die Wildtiere in der Schweiz besser schützen. Es sagte am 27. September 2020 NEIN zum missratenen Jagdgesetz, gegen das die Umweltverbände zuvor das Referendum ergriffen hatten.

©
Zug vor Morteratsch-Gletscher

Grosse Reisen, kleiner Footprint

Immer mehr Menschen reisen Menschen klimafreundlich. Wir liefern Ihnen Tipps, Hintergründe, Abenteuer!

©
Feld mit Salat-Anbau

5 Brennpunkte der Schweizer Landwirtschaft

Die weltweite Biodiversitätskrise, die in der Schweiz besonders ausgeprägt ist, erfordert rasches Handeln und ein Umdenken in der Landwirtschaftspolitik. Das sind die fünf Brennpunkte der Schweizer Landwirtschaft

©
Kuh auf der Alp Firten in Bern, Schweiz

«Unsere Kühe fressen importiertes Futter»

Pestizide, Dünger und Tiere – unsere Landwirtschaft hat von alldem viel zu viel. Bringt der biologische Anbau die Lösung? Landwirtschaftsexperte Urs Niggli fordert im Interview mit dem WWF einen Wandel.

©
Schweizer Fluss Inn

Bedroht: Der Sprung ins kühle Nass

Heisse Sommer, Dürre und Starkniederschläge nehmen zu, Tierarten müssen sich neue Lebensräume suchen. Der Klimawandel wirkt sich auch auf die vielen Flüsse und Seen der Schweiz aus. Wir zeigen Ihnen, welche weitreichenden Folgen dies für unser Leben hat. Und weshalb gesunde Gewässer uns im Umgang mit dem Klimawandel helfen.

©
Morteratschgletscher mit Gletschertor

Vom Sterben der Gletscher

Erstmals haben Wissenschaftler den Eisverlust der Gletscher in den gesamten Alpen untersucht. Das Ergebnis ist erschreckend. Besonders die Schweizer Gletscher schmelzen rapide.

©
Bundeshaus Bern

Ja zum CO2-Gesetz, ja zum Klimaschutz!

Klimaschutz ist mehr denn je ein heisses Thema in der Politik. Derzeit wird in der Schweiz das aktuelle CO2-Gesetz neu aufgesetzt. Was ist das CO2-Gesetz? Patrick Hofstetter, Klimaschutzexperte beim WWF, fasst das Wichtigste zusammen: 3 Fragen, 90 Sekunden, kurz und bündig.

©
Eine Schildkröte schwimmt über Korallenriffe

Schutz der Weltmeere

Die Meere versorgen uns nicht nur mit Nahrung, sondern sie regulieren auch das Klima, produzieren Sauerstoff und beherbergen unzählige Tier- und Pflanzenarten. Das gilt es zu schützen. Der Schutz der Ozeane ist daher eines der wichtigsten Tätigkeitsfelder des WWF.

©
Eine Schildkröte schwimmt über Korallenriffe

Wie gut kennen Sie die Ozeane?

Die Ozeane haben schier endlose Weiten und Tiefen und bergen eine unglaubliche und noch lange nicht vollständig erforschte Tier- und Pflanzenwelt. Die Meere haben aber auch eine enorme Bedeutung für den Menschen. Jeder hat einen Bezug zum Meer. Doch wie gut kennen Sie unsere sieben Weltmeere und ihre Bewohner wirklich? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz. 

©
Nationale Klimademo in Bern am 28.09,2019

«Challenge for Future»: Mitmachen fürs Klima!

Der Klimawandel geht auch während der Coronakrise weiter. Helfen auch Sie mit, das Klima zu schützen und machen Sie am 15. Mai an der «Challenge for Future» mit.

©
Eine Frau giesst ein Feld in Kenya

Freiwilliger Klimaschutz mit Coop

Wie sieht die Zusammenarbeit von WWF und Coop im Klima-Bereich genau aus? Was hat Coop für eine Rolle? Katrin Oswald, Senior Manager Sustainable Markets beim WWF Schweiz, erklärt uns, wie das geht.

©
Waldzerstörung im Kongobecken

Von der Zerstörung des Regenwaldes zur Pandemie

Intensiv genutzte tropische Wälder sind Brutstätten für gefährliche Krankheitserreger. Waldschutz ist also auch Schutz der Menschheit.

©
Glatt in der Nähe von Zürich

Corona und der Klimawandel: 8 Antworten auf drängende Fragen

Ist der Corona-Lockdown ein Segen fürs Klima? Wir beantworten Ihnen hier diese und weitere drängende Fragen.

©
Schuppentier in Mozambique

Wildtiermärkte – ein Gesundheitsrisiko für die ganze Welt

 Doris Calegari, Verantwortliche beim WWF Schweiz für den Artenschutz, erklärt, weshalb diese Märkte ein Gesundheitsrisiko für die ganze Welt darstellen und wieso wir diese Märkte jetzt endlich schliessen müssen.

©
Buch und Kaffee im Herbst

Buchtipps von WWF-Mitarbeitenden

Wer hat den Überblick im Buch-Dschungel? WWF-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter teilen hier ihre Lieblingsbücher

©
Dugong schwimmt mit Fischen

Lichtblick für die letzten Dugongs

Sowohl die Dugongs als auch die Seegraswiesen drohen zu verschwinden.

©
Unkontrollierter Waldbrand in Brasilien

Mein Steak und der Regenwald – 10 Mythen über die Zerstörung der Wälder

Unser Konsum hängt mit der Zerstörung der Wälder zusammen und wir müssen handeln. Aber was sind die Fakten und was sind die Mythen über die Zerstörung unserer Wälder?

©
Lokale Gemeinden in Myanmar sind aktiv am Waldschutz beteiligt

Myanmar – wo Wälder heilig sind

In der Berglandschaft Dawna Tenasserim sind neue Wege gefragt: Die lokalen Gemeinschaften wollen ihre Lebenssituation verbessern und dabei langfristig von den letzten intakten Tropenwäldern Myanmars profitieren.

©
Tigerlebensraum in Indien

Gesünder dank neuen Biogasöfen

Klimaschutz konkret: In Nordindien haben Reisbauern ihre alten Holzöfen durch neue Biogas-Anlagen ersetzt.

©
Amazonas in Kolumbien

Seit Jahrhunderten Teil der Natur

Im Regenwald leben indigene Gemeinschaften. Sie schützen die Natur, weil sie seit jeher ihre Lebensgrundlage bildet. Der WWF unterstützt sie dabei, indem er zielgerichtet lokale Kommunen stärkt. 

©
Panorama Aufnahme von einem Schweizer Bergsee

Das Schöne liegt so nah

Wie gut kennen Sie Ihr eigenes Land? Die Schweiz bietet für jeden etwas und eignet sich deshalb bestens als nahes und spannendes Ferienziel. Zudem bleibt so der ökologische Fussabdruck klein – Erholung also für Sie und die Natur.

©
Ein Luchs im Schnee.

Versteck, Abflug oder dickes Fell?

Was machen Tiere, um die kälteren Temperaturen und den Schnee im Winter zu überstehen? Während einige den Winter verschlafen, fliegen andere in den Süden oder legen sich ein dickes Fell zu.

©

Erstaunliche Tierfakten

Wissen Sie, wie viele Haare ein Biber auf einem Quadratzentimeter im Vergleich zum Menschen hat, wie es um das Augenlicht des Wolfes steht und wie der Braunbär zum Stinktier steht? Wir haben Ihnen verschiedene Tierfakten aufbereitet - viel Spass beim Entdecken! 

©
Dreimonatiges Gepard-Jungtier, Sub-Sahara, Afrika

Gewinner und Verlierer im Jahr 2019

Klimawandel, industrielle Landwirtschaft oder die Wilderei bedrohen unzählige Arten. Der WWF zieht Bilanz: Schauen Sie sich hier unsere Galerie der Gewinner und Verlierer 2019 an.

©
Wisent im Kalunga Zaseki-Reservat

Das WWF-Jahr 2019: Weltweit im Einsatz

Zum Jahreswechsel hin laden wir Sie dazu ein, in die vielfältige Welt des WWF einzutauchen. In der Galerie stellen wir Ihnen einige Projekte vor, mit denen wir 2019 wichtige Erfolge feierten.

©
Löwe brüllt in der Savannah

Fun Facts aus der Tierwelt

Wie laut brüllt der Löwe? Wer kann seine Ohren zuklappen? Und welches Tier verfügt über Superkräfte? Erfahren Sie regelmässig Spannendes und Lehrreiches aus der Tier- und Pflanzenwelt – und unterstützen uns dabei, sie zu erhalten.

©
WWF-Logo aus Kerzen anlässlich der Earth Hour 2009

8 Tipps für ein nachhaltiges Leben

Fangen Sie mit etwas Kleinem an. Und machen Sie jeden Tag ein bisschen mehr. Gemeinsam schaffen wir es, den Earth Overshoot Day wieder auf Ende Jahr zu legen. Beginnen Sie heute! Hier finden Sie unsere acht Tipps:

©
Grillparty

Diesen Sommer grillieren wir besser

Pünktlich zum Sommer gibt es ein Erfolgserlebnis zu feiern: Dank der Arbeit des WWF Schweiz verwenden wir weniger Holzkohle aus Tropenholz zum Grillieren als in den Vorjahren. Zu einem nachhaltigen Grillfest gehört aber auch das passende Grillgut. Trumpfen Sie an Ihrer nächsten Grillparty mit einem leckeren Vegimenü auf.

©
Garten, Pflanzen in der Dose

Gärtnern im Kleinen: PET-Flaschen-Setzlingstopf und vieles mehr

Es ist Frühling, die Natur wird grüner, und die Gartensaison beginnt. Machen Sie aus alten Kisten kleine Blumenbeete, oder ziehen Sie Setzlinge in einem Recycling-PET-Flaschentopf.

©
Naturprodukte im Glas

Dufterinnerungen

Gönnen Sie sich einen Moment, um diese mit der Familie bewusst zu erkunden. Fordern Sie ihre Nase heraus, oder überlassen Sie sich Erinnerungen, wie nur Düfte sie wecken können.

©
Klimademo in Zürich

Wie organisieren sich die Schülerdemos?

Die Klimaaktivisten Jonas Stadler und Greta Thunberg sowie viele weitere haben es uns vorgemacht: Wir alle können etwas für unser Klima tun. Erfahren Sie im Video, wie eine solche Schülerdemo entsteht.

©
Hochhäuser des Finanzviertels in London

Interview mit Tanja Mächler

Die Wirtschaft ist ein zentraler Treiber für den globalen Ressourcenverbrauch. Sie hat jedoch auch eine grosse Wirkung für umweltfreundliche Lösungen.

©
Junger Berggorilla in Ruanda

Gewinner und Verlierer im Jahr 2018

2018 war kein gutes Jahr für die Tiere. Der WWF zieht Bilanz: Schauen Sie sich die Videos zu den Gewinnern und Verlieren im Jahr 2018 an.

©
Panzernashorn

Ein erfolgreiches WWF-Jahr geht zu Ende

Zum Jahreswechsel hin laden wir Sie dazu ein, in die vielfältige Welt des WWF einzutauchen. In der Galerie stellen wir Ihnen einige Projekte vor, mit denen wir 2018 wichtige Erfolge feierten. Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese wichtige Arbeit ermöglicht haben. 

©
Schweizer Fluss Verzasca

Eine starke Partnerschaft

H&M wechselt von Plastik- auf Papiertaschen und führt eine Gebühr von 30 Rappen pro Tasche ein. Die Einnahmen des ersten Jahres kommen dem Gewässerschutz des WWF Schweiz zugute. Wir sorgen dafür, dass unsere Gewässer erhalten bleiben und geschützt werden. Durch die Einführung einer Gebühr möchte H&M 40 bis 60 Prozent ihrer Tragtaschen einsparen und so zur Abfallreduktion beitragen. Ein Gewinn für die Natur.            

©
Winterliches Lehmdekor

Tannenzapfenmuster

Schmücken Sie Ihren Weihnachtsbaum oder die festliche Tafel mit Mustern und Ornamenten aus der Natur. Verzieren Sie dazu Anhänger, Schälchen und vieles mehr aus Lehm mit den Abdrücken verschiedener Naturmaterialien.

©
Schnecke auf Moos

Schnecken entdecken

Im Wald, in Hecken, auf Feldern oder im Garten; fast überall findet man Schnecken. Sie sind wunderschön und charmant fremdartig. Weil sie langsam sind, kann man sie in aller Ruhe stundenlang beobachten. 

©
Ein Korb voller Gemüse

Lebensmittel haltbar machen

Spätsommer und Herbst ist Erntezeit. Die Gärten quellen über vor bunten Früchten und Gemüsen. Mit ganz einfachen Methoden kann man die Lebensmittel für die kälteren Monate haltbar machen - und den Sommer so ein kleines bisschen festhalten. Wir haben ein paar Anregungen zusammengestellt.

©
Schützenfisch

Unterwasserwelt in Zahlen

Über zwei Drittel der Erdoberfläche bestehen aus Wasser. Und was wissen wir über die Welt in der Tiefe? Nicht viel! Doch einige interessante Fakten haben wir für Sie aufbereitet.

©
Kühe und Schweizer Flage

Tipps für einen umweltverträglichen Nationalfeiertag

Fangen Sie mit etwas Kleinem an. Und machen Sie jeden Tag ein bisschen mehr. Gemeinsam schaffen wir es, den Earth Overshoot Day wieder auf Ende Jahr zu legen. Beginnen Sie am Nationalfeiertag und feiern Sie umweltverträglich.

©
Ventilator

So bleiben Sie cool

Ab ins kühle Nass - so verschafft man sich momentan am Besten Abkühlung. Allerdings ist das im Arbeitsalltag oder nachts nicht immer möglich. Wir haben Ihnen die besten Tipps für einen kühlen Kopf zusammengestellt.

©
Nasen unter Wasser

Sihl 2030: ein neues Zuhause für Stadtfische

Mitten in Zürich ist in den letzten Monaten eine kleine Stadt-Oase entstanden. Die Sihl wurde beim Hauptbahnhof von unnötigem Beton befreit und mit vielen neuen Strukturen versehen.

©
WWF-Mitarbeiterin Valerie Passardi im Kaukasus

Den Leoparden auf der Spur

Im Kaukasus hat der Schutz der Leoparden oberste Priorität bei den Umweltschützern. Gesehen hat das geheimnisvolle und scheue Tier aber noch kaum jemand. WWF-Mitarbeiterin Valerie Passardi war zu Besuch in der Projektregion.

©
Mangroven Aufforstung in Madagaskar

Mangrovenschutz in Madagaskar

Die Mühe hat sich gelohnt! Über 2,5 Millionen Mangroven-Setzlinge sind in Madagaskars Westen in stundenlanger Handarbeit während zehn Jahren gepflanzt worden. Der Erfolg zeigt: Mit so viel Einsatz und Wille können wir die Wälder zurückbringen!